Hamm: ICE nach Bie­le­feld über­fährt Einkaufswagen

Einkaufswagen - Drahtkorb - Schubwagen - REWE - SupermarktFoto: Einkaufswagen vor einem Supermarkt, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Eine Schnell­brem­sung muss­te ein ICE auf der Stre­cke von Hamm nach Bie­le­feld durchführen.

Kurz hin­ter dem Hal­te­punkt Hamm-Hees­sen fuhr der Zug um 18:30 Uhr gegen ein im Gleis ste­hen­des Hin­der­nis, das sich spä­ter als Ein­kaufs­wa­gen her­aus­stell­te. Die Stre­cke muss­te für 17 Minu­ten gesperrt wer­den. Zug­aus­fäl­le und erheb­li­che Ver­spä­tun­gen waren die Fol­ge. Die­ser viel­be­fah­re­ne Stre­cken­ab­schnitt ist für Zug­fahr­ten von 200 km/h zuge­las­sen. Per­so­nen wur­den nach bis­he­ri­gem Kennt­nis­stand durch die Not­brem­sung nicht ver­letzt. Am ICE wur­de die Front­ver­klei­dung beschä­digt, er blieb fahrbereit.

Die Bun­des­po­li­zei ermit­telt nun wegen gefähr­li­chen Ein­griffs in den Bahn­ver­kehr. Wer Beob­ach­tun­gen ‑ins­be­son­de­re Per­so­nen mit einem Ein­kaufs­wa­gen- im Bereich des Frieli­cker Weges oder der Ahle­ner Stra­ße in Hees­sen gemacht hat, kann dies der Bun­des­po­li­zei unter der kos­ten­frei­en Hot­line 0800/6 888 000 oder jeder ande­ren Poli­zei­dienst­stel­le mitteilen.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.