Köln: 15-jäh­ri­ger Räu­ber durch Bun­des­po­li­zei fest­ge­nom­men worden

Köln-Hauptbahnhof - Polizei NRW (31221)Foto: Bundespolizisten vor dem Kölner Hauptbahnhof (Köln-Innenstadt), Urheber: Bundespolizei Köln

Frei­tag­mor­gen beob­ach­te­te eine Strei­fe der Bun­des­po­li­zei einen Jugend­li­chen, der beim Anblick der Poli­zis­ten schnellst mög­lichst den Köl­ner Haupt­bahn­hof ver­las­sen wollte.

Bei einer Über­prü­fung im poli­zei­li­chen Fahn­dungs­sys­tem stell­te sich her­aus, dass der 15-Jäh­ri­ge wegen schwe­ren Rau­bes per Haft­be­fehl gesucht wur­de. Es klick­ten die Handschellen.

Um kurz nach 06:00 Uhr erblick­ten die Poli­zis­ten wäh­rend ihres Strei­fen­gangs einen jun­gen Mann, der kur­zer­hand den Köl­ner Haupt­bahn­hof ver­las­sen woll­te. Die Beam­ten stopp­ten ihn recht­zei­tig, um ihn poli­zei­lich zu kon­trol­lie­ren. Da er kei­ner­lei Aus­weis­do­ku­men­te hat­te, wur­de er zur Con­tai­ner­wa­che der Bun­des­po­li­zei verbracht.

Anhand eines Fin­ger­ab­druck­scans stell­te sich her­aus, dass die Staats­an­walt­schaft Müns­ter den 15-jäh­ri­gen Alge­ri­er wegen schwe­ren Rau­bes per Haft­be­fehl such­te. Wei­ter­hin hat­te die Kreis­po­li­zei­be­hör­de Waren­dorf den Jugend­li­chen als ver­misst gemel­det. Das Aus­län­der­amt Wup­per­tal such­te den Jun­gen glei­cher­ma­ßen wegen Ver­dacht des uner­laub­tem Aufenthaltes.

Der Straf­tä­ter wur­de fest­ge­nom­men und zustän­dig­keits­hal­ber an die Poli­zei Köln übergeben.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.