Köln: 173.000 Ecsta­sy-Tablet­ten und 147.600 Cannabissamen

Snackstüten - Cannabissamen - Sichergestellt - Juni 2021 - Zoll KölnFoto: Sichergestellte Drogen in Snacktüten und Cannabissamen (Köln), Urheber: Zoll Köln

173.000 Ecsta­sy-Tablet­ten mit einem Stra­ßen­ver­kaufs­wert von rund 1,3 Mil­lio­nen Euro fand der Köl­ner Zoll bei Fracht­kon­trol­len am Flug­ha­fen Köln/Bonn.

Auch 147.600 Can­na­bissa­men, ver­teilt auf zwei Groß­sen­dun­gen zu 90.000 und 57.600 Stück, gin­gen den Zöll­ne­rin­nen und Zöll­nern am 05. Mai 2021 und 13. Mai 2021 ins Netz. Laut Anga­ben der Ver­sen­der soll­ten Atem­schutz­mas­ken und Wer­be­ar­ti­kel in den Pake­ten sein. Aber beim Betrach­ten der Rönt­gen­bil­der kamen den Zöll­ne­rin­nen und Zöll­nern ers­te Zwei­fel am Inhalt.

Bereits Anfang des Jah­res gin­gen dem Köl­ner Zoll bei Kon­trol­len des Post­ver­kehrs aus den Nie­der­lan­den mehr als 5.800 Brief­sen­dun­gen mit knapp 70.000 Can­na­bissa­men ins Netz.

Alle Paket­sen­dun­gen wur­den vom Zoll im Zuge der Bekämp­fung des inter­na­tio­na­len Rausch­gift­schmug­gels auf ihrem Weg über den Köln/Bonner Flug­ha­fen kon­trol­liert. Nähe­re Anga­ben zu den Rou­ten kön­nen aus ermitt­lungs­tak­ti­schen Grün­den nicht gemacht werden.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.