Köln: 23-Jäh­ri­ger nach Angriff durch Schlä­ger­grup­pe schwerstverletzt

Krankenhaus - Flur - Bilder - Zimmer - Patientenzimmer - DienstzimmerFoto: Sicht auf den Flur eines Krankenhauses, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Schwers­te Gesichts­ver­let­zun­gen hat ein 23-Jäh­ri­ger in Köln-Ehren­feld infol­ge eines Über­falls durch meh­re­re Angrei­fer erlitten.

Nach der­zei­ti­gem Kennt­nis­stand hat­ten die Män­ner den Geschä­dig­ten, der gegen 02:50 Uhr von einer Sport­ver­eins­fei­er in der Bezirks­sport­an­la­ge an der Fuchs­stra­ße kam, unver­mit­telt ange­grif­fen. Zeu­gen bestä­tig­ten, dass die Täter­grup­pe, die zuvor eben­falls die Fei­er besucht hat­te, mas­siv auf den Kopf des bereits zu Boden gebrach­ten Köl­ners ein­ge­schla­gen und ‑getre­ten habe.

Zwei 24-jäh­ri­ge Zeu­gen, die dem Opfer zu Hil­fe eil­ten, wur­den von den Aggres­so­ren eben­falls mas­siv ange­gan­gen. Einer die­ser Hel­fer erlitt eben­falls erheb­li­che Gesichts­ver­let­zun­gen, auch er muss­te ärzt­lich behan­delt wer­den. Einen der flüch­ti­gen Tat­ver­däch­ti­gen hat die Kri­po Köln bereits als 19-jäh­ri­gen Inten­siv­tä­ter iden­ti­fi­ziert. Die Ermitt­lun­gen des Kri­mi­nal­kom­mis­sa­ri­ats 43 auch hin­sicht­lich sei­ner Kom­pli­zen sowie der Motiv­la­ge dau­ern an.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.