Köln: 24-jäh­ri­ger Ira­ker zün­det sei­ne Asyl­un­ter­kunft an

Flüchtlinge - Kinder - Aufnahmestelle - KompetenzzentrumFoto: Flüchtlinge an einer Aufnahmestelle, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Nach dem Brand in der Asyl­un­ter­kunft auf der Ost­mer­hei­mer Stra­ße in Köln-Mer­heim haben Poli­zis­ten einen 24 Jah­re alten Bewoh­ner festgenommen.

Der gebür­ti­ge Ira­ker hat bei sei­ner Ver­neh­mung gestan­den, das Mobi­li­ar in sei­nem Zim­mer in der fünf­ten Eta­ge des acht­ge­schos­si­gen Gebäu­des gegen 18:50 Uhr in Brand gesteckt zu haben. Ein Mit­ar­bei­ter der Secu­ri­ty hat­te den Brand ent­deckt und die Feu­er­wehr alarmiert.

Der 24-Jäh­ri­ge war nach der Tat aus dem Haus geflüch­tet, am 15. Sep­tem­ber 2021 aber auf­grund des Hin­wei­ses des Sicher­heits­per­so­nals vor der Ein­rich­tung fest­ge­nom­men wor­den. Die Ermitt­lun­gen des Kri­mi­nal­kom­mis­sa­ri­ats 15 zum Tat­mo­tiv dau­ern an.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.