Köln: 520.000 Euro jähr­li­che Gesamt­kos­ten für Zierbrunnen

Brunnen - Domfontäne - Sehenswürdigkeit - Domkloster - Köln-InnenstadtFoto: Brunnen Domfontäne am Domkloster (Köln-Innenstadt), Urheber: Stadt Köln

Die Son­ne scheint, die Coro­na-Inzi­den­zen fal­len und die Stadt Köln nimmt seit die­ser Woche die ers­ten Zier­brun­nen in Dom­um­ge­bung in Betrieb.

Was­ser marsch heißt es am Tau­ben­brun­nen, der Dom­fon­tä­ne, dem Petrus- und dem Hein­zel­männ­chen­brun­nen. In den nächs­ten Tagen fol­gen wei­te­re Brun­nen, die bis Ende Novem­ber sprudeln.

Die Gesamt­kos­ten für den Betrieb der Köl­ner Zier­brun­nen belau­fen sich auf 520.000 Euro jähr­lich. Der Brun­nen­be­trieb wird finan­zi­ell von Spon­sor unter­stützt und von Paten in Stand gehal­ten, die die Schä­den an die Stadt melden.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.