Köln: Am Grab sei­ner Frau die Ket­te in Ehren­feld vom Hals gerissen

Melatenfriedhof - Zentralfriedhof Köln - Grabstätte - Gebäude - Köln-EhrenfeldFoto: Gebäude am Zentralfriedhof Köln Melatenfriedhof (Köln-Ehrenfeld)

Die Poli­zei Köln fahn­det nach einem Räu­ber, der einem Wit­wer am Mon­tag­nach­mit­tag auf dem Mela­ten­fried­hof im Stadt­teil Ehren­feld eine wert­vol­le Ket­te vom Hals geris­sen hat.

Der Räu­ber könn­te durch die Gegen­wehr des Rent­ners ein Häma­tom an der lin­ken Wan­ge davon­ge­tra­gen haben. Der 79-Jäh­ri­ge will dem Mann einen Faust­schlag ins Gesicht ver­setzt haben. An einem Fin­ger trug er einen Sie­gel­ring, der Spu­ren im Gesicht hin­ter­las­sen haben könnte.

Der Seni­or hat­te den Fried­hof über den Ein­gang an der Weins­berg­stra­ße betre­ten und stand am Grab sei­ner Frau, als ein Unbe­kann­ter ihn mit der Fra­ge nach der Uhr­zeit ablenk­te, ihm unver­mit­telt sei­ne Ket­te vom Hals riss und weg­lief. Der 79-Jäh­ri­ge folg­te ihm und sah noch, wie der etwa 20 bis 22 Jah­re alte und unge­fähr 1,70 Meter gro­ße Räu­ber in einen „klei­nen” wei­ßen BMW ein­stieg, der im Hal­te­ver­bot am Fried­hofs­ein­gang „Weins­berg­stra­ße” wartete.

In dem BMW soll bei der Flucht in Rich­tung Innen­stadt noch ein ande­rer Mann geses­sen haben. Nach Aus­sa­ge des Seni­ors sprach der Räu­ber gebro­chen Deutsch und trug zur Tat­zeit eine grü­ne Jeans sowie ein creme­far­be­nes T‑Shirt. Der zwei­te Mann im BMW soll ein kräf­ti­ger gebau­ter jun­ger Mann sein.

Hin­wei­se zu dem Auto oder den Räu­bern nimmt das Kri­mi­nal­kom­mis­sa­ri­at 14 tele­fo­nisch unter der Ruf­num­mer 0221 2290 oder per E‑Mail unter poststelle.koeln@polizei.nrw.de entgegen.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.