Köln: Außenspiegel vom Bundespolizeiwagen mutwillig zerstört worden

Bundespolizeiwache Köln - Container - Bundespolizei - HauptbahnhofFoto: Bundespolizeiwache neben dem Kölner Hauptbahnhof (Köln-Innenstadt)

Ein ziviler Bundespolizeiwagen wurde von einem Mann mutwillig zerstört. Der Randalierer wurde von einem Mitarbeiter der Deutsche Bahn zuvor beobachtet und der Bundespolizei übergeben.

Dienstagabend beobachteten Mitarbeiter der Deutschen Bahn AG einen jungen Mann, der zielstrebig aus dem Kölner Hauptbahnhof ging und an einem zivilen Dienstwagen der Bundespolizei den Außenspiegel ab schlug. Der Randalierer wurde der Bundespolizei übergeben und vorläufig festgenommen.

Anzeige

Wie sich bei den Ermittlungen herausstellte, war der 22-Jährige bereits in den Nachmittagsstunden zur Personalienfeststellung bei der Bundespolizeiwache am Kölner Hauptbahnhof. Auch bei den Sicherheitsmitarbeitern war er kein Unbekannter, denn er war im Kölner Hauptbahnhof aufgefallen und des Bahnhofes verwiesen.

Offensichtlich war des für den Somalier ein großes Ärgernis ständig mit Polizei und Sicherheitsdienst in Kontakt zu kommen, denn er rannte gezielt auf das Dienstfahrzeug der Bundespolizei zu, um den Außenspiegel abzureißen. Die Mitarbeiter der DB AG konnten den Randalierer vom weiteren Ausleben seiner Zerstörungswut abhalten. Auch eine durchgeführte Videoauswertung der Bundespolizei bestätigte die Aussage der Zeugen.

Weiterhin stellte sich heraus, dass der Mann bereits am Vortag wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte aus der Untersuchungshaft entlassen wurde. Die Bundespolizei leitete ein Ermittlungsverfahren wegen Zerstörung wichtiger Arbeitsmittel ein. Der Randalierer wird am heutigen Tage dem Haftrichter vorgeführt.

Anzeige
Anzeige

Anmerkungen zum Beitrag? Hinweis an die Redaktion senden.