Köln: Dea­ler hat­te 21 ver­kaufs­fer­ti­ge Ein­hei­ten Mari­hua­na bei sich

Eigelsteintorburg - Stadtauswärts Richtung Ebertplatz - Köln-AltstadtFoto: Eigelsteintorburg mit Blick stadtauswärts Richtung Ebertplatz (Köln-Altstadt)

Am Sonn­tag­abend haben Zivil­be­am­te der Poli­zei Köln am Ebertplatz einen aus Gui­nea stam­men­den Mann fest­ge­nom­men. Dem Tat­ver­däch­ti­gen wird vor­ge­wor­fen, Dro­gen ver­kauft zu haben.

In den Taschen des Ver­däch­ti­gen fan­den die Fahn­der ins­ge­samt 21 ver­kaufs­fer­ti­ge Ein­hei­ten Mari­hua­na und 70 Euro Bargeld.

Gegen 21:00 Uhr beob­ach­te­ten die Beam­ten den Deal und folg­ten den getrennt weg­ge­hen­den Ver­däch­ti­gen. Der Käu­fer gab bei der Kon­trol­le sofort zu, soeben auf dem Ebertplatz Dro­gen erwor­ben zu haben. Die Beam­ten beschlag­nahm­ten ein Tüt­chen mit Mari­hua­na und fer­tig­ten gegen ihn eine Anzeige.

Auf dem Neus­ser Platz stopp­te ein wei­te­res Zivil­team den mut­maß­li­chen Dea­ler und stell­te Mari­hua­na und Deal­geld bei ihm sicher. Er muss sich jetzt in einem Ver­fah­ren wegen des Ver­dachts des Han­dels mit Betäu­bungs­mit­teln verantworten.

Die Poli­zei Köln ist wei­ter­hin mit zivi­len und uni­for­mier­ten Poli­zis­tin­nen und Poli­zis­ten am Ebertpatz prä­sent und führt dort, wie ange­kün­digt, geziel­te Maß­nah­men zur Bekämp­fung der Stra­ßen­kri­mi­na­li­tät durch.

Bis in den frü­hen Sams­tag­mor­gen waren Poli­zis­ten am Ebertplatz im Ein­satz. Die Beam­ten kon­trol­lier­ten ins­ge­samt 16 Per­so­nen. In acht Fäl­len lei­te­ten sie Ermitt­lungs­ver­fah­ren wegen Ver­stö­ßen gegen das Betäu­bungs­mit­tel­ge­setz (vier­mal Han­del und vier­mal Besitz) ein und stell­ten die bei den Tat­ver­däch­ti­gen gefun­de­nen Dro­gen sicher. Gegen fünf stark Alko­ho­li­sier­te spra­chen die Ein­satz­kräf­te Platz­ver­wei­se aus. Zwei von ihnen muss­ten die Beam­ten wegen Nicht­be­fol­gens der Platz­ver­wei­se ins Poli­zei­ge­wahr­sam bringen.

Die ein­ge­setz­ten Poli­zis­ten kon­trol­lier­ten bis zum frü­hen Sonn­tag­mor­gen ins­ge­samt 52 Per­so­nen. Sie­ben Ver­stö­ße gegen das Betäu­bungs­mit­tel­ge­setz brach­ten die Beam­ten zur Anzei­ge. Einen Dea­ler nah­men sie vor­läu­fig fest und brach­ten ihn zur zwei­fels­frei­en Iden­ti­fi­zie­rung zu einer Poli­zei­wa­che. Anschlie­ßend spra­chen sie ihm einen Platz­ver­weis für den Bereich des Ebertplat­zes aus und ent­lie­ßen den Mann. Da er den Platz­ver­weis nicht befolg­te, brach­ten ihn die Ein­satz­kräf­te ins Poli­zei­ge­wahr­sam. Zu spä­te­rer Stun­de erteil­ten die Poli­zis­ten Platz­ver­wei­se gegen 26 alko­ho­li­sier­te und aggres­si­ve Män­ner vor der Gast­stät­te Afri­can Drum. Einen von ihnen brach­ten die Poli­zis­ten ins Gewahr­sam, da er den Platz­ver­weis nicht befolgte.

Bis kurz nach Mit­ter­nacht kon­trol­lier­ten die Poli­zis­ten sechs Per­so­nen. Wegen ver­schie­de­ner Ver­stö­ße gegen das Betäu­bungs­mit­tel­ge­setz lei­te­ten die Beam­ten ins­ge­samt vier Ermitt­lungs­ver­fah­ren ein. Zwei mut­maß­li­che Dea­ler nah­men die Ein­satz­kräf­te vor­läu­fig fest und beleg­ten drei Per­so­nen mit einem Platzverweis.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.