Köln: Die­be klau­en sys­te­ma­tisch Autos von Badegästen

Agrippabad - KölnBäder - Fahrradparkplatz - Köln-Altstadt-SüdFoto: Fahrradparkplätze des Agrippabads KölnBäder (Köln-Altstadt)

Der Täter, der zuletzt den schwar­zen Tes­la S vor dem Agripp­a­bad gestoh­len hat, wird heu­te dem Haft­rich­ter vor­ge­führt. Die Bun­des­po­li­zei Köln warnt vor die­ser Masche.

Nach dem Dieb­stahl eines schwar­zen Pkw Tes­la S vor dem Agripp­a­bad in der Köl­ner Innen­stadt am Sonn­tag­abend haben Poli­zis­ten mit Hil­fe der Fahr­zeug­or­tung zwei jugend­li­che Tat­ver­däch­ti­ge kurz dar­auf im rechts­rhei­ni­schen Köln gestellt. Das Duo steht im Ver­dacht, den Klei­der­spind eines Bade­gasts auf­ge­bro­chen und den Wagen­schlüs­sel sowie des­sen Porte­mon­naie und ein Han­dy gestoh­len zu haben. Die Fest­ge­nom­me­nen sol­len heu­te einem Haft­rich­ter vor­ge­führt werden.

Gegen 18:00 Uhr ent­deck­te der 30-jäh­ri­ge Wes­se­lin­ger den auf­ge­bro­che­nen Spind und dann den Dieb­stahl sei­nes Autos aus dem Park­haus des Schwimm­bads. Er wähl­te den Not­ruf 110 und ver­stän­dig­te zudem den Auto­her­stel­ler, der den ent­wen­de­ten Wagen wenig spä­ter in Neu­brück orte­te. Zivil­fahn­der nah­men dar­auf­hin die in Köln leben­den Auto­die­be in der Josef-Gockeln-Stra­ße fest.

Seit Anfang 2019 haben Unbe­kann­te mit der glei­chen Masche in Köln, Lever­ku­sen, Ber­gisch Glad­bach, Rhein­bach und Ker­pen Fahr­zeu­ge von Bade­gäs­ten gestoh­len. Der aktu­el­le Fall macht erneut deut­lich, dass Täter leich­tes Spiel haben, wenn Gäs­te Auto­schlüs­sel, Porte­mon­naies und Han­dys in Klei­der­spin­den anstatt in Wert­schließ­fä­chern deponieren.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.