Köln: Ein­satz­trupp der Auto­bahn­po­li­zei fin­det eine Mil­li­on Euro

Hohlraum im Kofferraumboden und unter Einstiegsleiste - Bargeld - Euro - Sichergestellt - Juli 2021 - Polizei KölnFoto: Eine Million Euro sichergestellt im slowakischem Van, Urheber: Polizei Köln

Zivil­be­am­te der Auto­bahn­po­li­zei Köln hat­ten den rich­ti­gen Rie­cher und in einem Auto­ver­steck eine Mil­li­on Euro gefunden.

Bei der Kon­trol­le eines aus den Nie­der­lan­den kom­men­den Mer­ce­des Vito mit slo­wa­ki­scher Zulas­sung ent­deck­ten sie pro­fes­sio­nel­le Schmugg­ler­ver­ste­cke unter dem Kof­fer­raum sowie unter der Ein­stiegs­leis­te der Bei­fah­rer­tür. Dar­in lagen – in Folie ein­ge­wi­ckelt – fast 800.000 Euro Bar­geld. 200.000 Euro ent­deck­ten die Zivil­fahn­der unter ande­rem in einer Rei­se­ta­sche auf dem Sitz. In den Ver­ste­cken fan­den sich zudem Anhaf­tun­gen von Hero­in und Koka­in. Die Poli­zis­ten nah­men den 34-jäh­ri­gen Ukrai­ner dar­auf­hin fest und beschlag­nahm­ten den Vito.

Über den Fall berich­tet die Poli­zei in Abstim­mung mit der Staats­an­walt­schaft Aachen wegen der bis jetzt andau­ern­den ver­deck­ten Ermitt­lun­gen erst heu­te. Der 34-Jäh­ri­ge sitzt wegen des Ver­dachts der Geld­wä­sche sowie des Dro­gen­han­dels in Untersuchungshaft.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.