Köln: Elektroautos werden in Nordrhein-Westfalen beliebter

BMW - Elektroauto - Parkplatz - Zapfsäule - LadestationFoto: Elektroauto von BMW auf einem Parkplatz mit Ladestation, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Die Zahl der Neuzulassungen von Elektroautos und Hybrid-Fahrzeugen sind trotz der Coronakrise im ersten Halbjahr 2020 stark angestiegen.

Insgesamt wurden im ersten Halbjahr in NRW 46.414 Hybride und E-Autos neu zugelassen, wie aus der Antwort des Verkehrsministeriums auf eine FDP-Anfrage hervorgeht, über welche die „Rheinische Post“ berichtet. Dagegen waren es im Gesamtjahr 2019 in NRW nur 83.732 solcher Fahrzeuge. Elektroantriebe sind demnach weiterhin vor allem etwas für Bewohner von größeren Städten.

In Düsseldorf und Köln gab es im ersten Halbjahr 2020 mit 13.834 und 15.189 die mit Abstand meisten Neuzulassungen von Hybriden und E-Autos, wie aus der Antwort des Ministeriums an den FDP-Bundestagsabgeordneten Bernd Reuther hervorgeht. Dagegen wurden in den kleineren, eher ländlichen Orten Arnsberg und Detmold mit 7.803 und 4.399 auch proportional zur Bevölkerung spürbar weniger solche Fahrzeuge zugelassen. „E-Mobilität ist nach wie vor ein urbanes Thema. Dabei wird der Individualverkehr gerade im ländlichen Raum weiterhin eine starke Rolle einnehmen“, sagte Reuther. „Um die Akzeptanz hier zu erhöhen, brauchen wir eine bessere öffentliche Ladeinfrastruktur, wovon reine E-Autos deutlich mehr profitieren als Hybridfahrzeuge“, sagte Reuther.

Werbung

Anmerkungen zum Beitrag? Hinweis an die Redaktion senden.