Köln: 11-jäh­ri­ger Jun­ge durch Bun­des­po­li­zei in Gewahr­sam genommen

Köln Hauptbahnhof - Bahnsteig - Kölner DomFoto: Kölner Hauptbahnhof mit Sicht auf den Kölner Dom (Köln-Innenstadt)

Diens­tag­vor­mit­tag brach­te ein Mit­ar­bei­ter der Deut­schen Bahn einen Jun­gen mit Schul­ruck­sack zur Dienst­stel­le der Bun­des­po­li­zei. Auf Nach­fra­ge in sei­ner Schu­le in Aachen, stell­te sich her­aus, dass er weg­ge­lau­fen war.

Die Bun­des­po­li­zei nahm den 11-Jäh­ri­gen in Gewahr­sam. Gegen 10:30 Uhr bat ein Mit­ar­bei­ter der Deut­schen Bahn AG die Bun­des­po­li­zei um Hil­fe. Er mach­te sich Sor­gen um einen allein­rei­sen­den Jungen.

Die Poli­zis­ten rie­fen bei sei­ner Schu­le in Aachen an, um zu erfah­ren, ob er sich tat­säch­lich in Köln auf­hal­ten durf­te. Dabei stell­te sich her­aus, dass er aus uner­klär­li­chen Grün­den weg­ge­lau­fen war.

Nach Rück­spra­che mit sei­ner Mut­ter wur­de der 11-Jäh­ri­ge in Gewahr­sam genom­men. Mit Unter­stüt­zung eines Zug­be­glei­ters der Deut­schen Bahn, wur­de er in Aachen an die Ein­satz­kräf­te der Bun­des­po­li­zei über­ge­ben. Die Mut­ter konn­te ihren Sohn unver­sehrt in der Dienst­stel­le der Aache­ner Bun­des­po­li­zei abholen.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.