Köln: Fahranfänger verliert Kontrolle und fährt gegen Gebäudefassade

Auspuff - Auto - StraßeFoto: Sicht auf den Auspuff eines Fahrzeugs, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Bei einem Alleinunfall eines Audi A5 am Freitagabend in Köln-Poll ist der Beifahrer des Fahrzeugs leicht verletzt worden. Der junge Autofahrer hat die Kontrolle über sein Auto verloren gehabt.

An dem Fahrzeug und an der Gebäudefassade, in die der Wagen einschlug, entstanden erhebliche Sachschäden. Die Unfallermittler prüfen derzeit, ob der 19-Jährige zuvor die maximale Geschwindigkeit des Wagens austesten wollte. Den Führerschein des Fahranfängers beschlagnahmten die Beamten.

Anzeige

Nach bisherigen Ermittlungen fuhr der 19-Jährige mit dem A5 gegen 22:30 Uhr auf der Max-Glomsda-Straße und wollte von dort aus links in die Rolshover Straße abbiegen. Nach Auswertung der Spuren auf dem Asphalt verlor der 19-Jährige vermutlich aufgrund von überhöhter Geschwindigkeit die Kontrolle über den Sportwagen und geriet ins Schleudern. Der Audi prallte gegen den Bordstein, schlug in die Gebäudewand ein, schleuderte zurück auf die Fahrbahn und drehte sich erneut um 180 Grad, bevor er zum Stehen kam. Der Fahrer beteuerte gegenüber den Beamten, die zulässige Höchstgeschwindigkeit eingehalten zu haben.

Bei Tageslicht sicherten die Beamten des Verkehrsunfallaufnahme-Teams am Samstagvormittag weitere Unfallspuren. Der 19-Jährige muss sich nun in einem Strafverfahren wegen des grob verkehrswidrigen und rücksichtslosen Fortbewegens als Kfz-Führer zum Erreichen einer höchstmöglichen Geschwindigkeit verantworten.

Anzeige

Anmerkungen zum Beitrag? Hinweis an die Redaktion senden.