Köln: Fuß­gän­ge­rin mit Hund bei Ver­kehrs­un­fall leicht verletzt

Unfall - Auto - Fußgängerin - Polizei Köln - Oktober 2020 - Mathias-Brüggen-Straße - Köln-VogelsangFoto: Fußgängerin mit Hund bei Unfall verletzt im Oktober 2020 (Köln-Vogelsang), Urheber: Polizei Köln

Bei einem Ver­kehrs­un­fall am Frei­tag­vor­mit­tag ist eine Fuß­gän­ge­rin mit Hund im Köl­ner Stadt­teil Vogel­sang leicht ver­letzt worden.

Poli­zis­ten ver­an­lass­ten bei dem Unfall­ver­ur­sa­cher eine Blut­pro­be und stell­ten sei­nen Füh­rer­schein sicher. Nach der­zei­ti­gem Ermitt­lungs­stand fuhr der 55-Jäh­ri­ge gegen 11:00 Uhr mit sei­nem Tran­sit die Ven­lo­er Stra­ße stadt­ein­wärts. In Höhe der Wolff­s­ohn­stra­ße soll er ers­ten Zeu­gen­aus­sa­gen zufol­ge über eine rote Ampel gefah­ren sein und dabei die que­ren­de Fuß­gän­ge­rin mit ihrem Hund erfasst haben.

Bei sei­ner anschlie­ßen­den Flucht fuhr der Köl­ner über eine Mit­tel­in­sel und kol­li­dier­te in Höhe der Mathi­as-Brüg­gen-Stra­ße mit einem dort war­ten­den Ford. Das Ver­kehrs­kom­mis­sa­ri­at 2 hat die Ermitt­lun­gen auf­ge­nom­men. Für die Dau­er der Unfall­auf­nah­me war die Ven­lo­er Stra­ße in bei­de Rich­tun­gen gesperrt.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.