Köln: Grü­ner Kuh­weg in Flit­tard wird instandgesetzt

Bauarbeiter - Mann - Schutzanzug - Helm - BaustelleFoto: Bauarbeiter mit Schutzkleidung auf einer Baustelle, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Die Stadt Köln hat auf rund 850 Metern den vor­wie­gend als Rad- und Geh­weg genutz­ten Grü­nen Kuh­weg in Flit­tard saniert.

Nach­dem der öst­li­che Teil des „Grü­nen Kuh­weg” zwi­schen Golf­platz und der Stra­ße „Am Wei­ßen Mönch” bereits 2019 in zwei Bau­ab­schnit­ten saniert wur­de, folg­te nun der west­li­che Abschnitt zwi­schen Bahn­tras­se und Golf­platz. Der „Grü­ne Kuh­weg” kann nun wie­der auf gan­zer Län­ge kom­for­ta­bel mit dem Rad befah­ren werden.

Es han­delt sich um einen wich­ti­gen Ver­bin­dungs­weg zwi­schen Flit­tard und Dünn­wald, der vor allem für den All­tags- und Frei­zeit­rad­ver­kehr von Bedeu­tung ist. Sei­ne Lage im Grü­nen weit­ge­hend ohne Kfz-Ver­kehr macht ihn für Rad­fah­ren­de beson­ders attrak­tiv. Die Kos­ten für die Sanie­rung betru­gen rund 100.000 Euro.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.