Köln: Halb­zeit-Bilanz zu Schwer­punkt­kon­trol­len der Maskenpflicht

Schwerpunktkontrolle - Polizei - Bundespolizei - Maskenpflicht - November 2020 - Bahnhof - Köln Messe/DeutzFoto: Schwerpunktkontrolle der Maskenpflicht am 24.11.2020 (Köln-Deutz), Urheber: Bundespolizei Köln

Bei den Kon­trol­len haben Ver­kehrs­un­ter­neh­men und Ord­nungs­be­hör­den nach fünf Stun­den 425 Men­schen ohne Mas­ke angetroffen.

Ziel der gemein­sa­men Akti­on von SPNV-Auf­ga­ben­trä­gern, Deut­scher Bahn AG und Eisen­bahn­ver­kehrs­un­ter­neh­men sowie kom­mu­na­len Ord­nungs­äm­tern und Bun­des­po­li­zei ist es, Fahr­gäs­te für das Tra­gen der Mund-Nasen-Bede­ckung zu sen­si­bi­li­sie­ren. Wie vie­le Buß­geld­ver­fah­ren ein­ge­lei­tet wer­den, kann erst nach einer abschlie­ßen­den Bilanz ermit­telt wer­den. Die Schwer­punkt­kon­trol­len dau­ern bis zum Nachmittag.

Die Ein­hal­tung der Mas­ken­pflicht wur­de bereits bei einer lan­des­wei­ten Kon­troll­ak­ti­on am 24. August 2020 über­prüft. Anschlie­ßend gab es immer wie­der loka­le Schwer­punkt­kon­trol­len des Ver­kehrs­ver­bun­des Rhein-Ruhr, des Nah­ver­kehrs Rhein und des Nah­ver­kehrs West­fa­len Lip­pe 2 etwa an den Bahn­hö­fen in Reck­ling­hau­sen, Gel­sen­kir­chen, Mön­chen­glad­bach, Hagen, Neuss, Düren, Hor­rem, Köln, Trois­dorf, Sieg­burg, Hamm, Pader­born, Güters­loh, Rhe­da-Wie­den­brück, Min­den, Bad Oeyn­hau­sen und Alten­be­ken. Zudem orga­ni­sie­ren Städ­te, Gemein­den und Ver­kehrs­un­ter­neh­men in Eigen­re­gie fort­lau­fend Kon­trol­len in Bus und Stra­ßen­bah­nen. Außer­dem wer­den zusätz­li­che Mit­ar­bei­ter bei der DB zur Mas­ken­kon­trol­le eingesetzt.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.