Köln: Haus­frie­dens­bre­cher hat­te mut­maß­li­ches Die­bes­gut bei sich

Kran - Baustelle - Häuser - GebäudeFoto: Sicht auf eine Baustelle mit einem Kran, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Poli­zis­ten haben am Mitt­woch­nach­mit­tag in Köln-Kalk einen jun­gen Nord­afri­ka­ner vor­läu­fig festgenommen.

Dem 25-Jäh­ri­gen wird vor­ge­wor­fen, einen Haus­frie­dens­bruch und meh­re­re Dieb­stäh­le began­gen zu haben. Wegen des Ver­dachts des Dieb­stahls und Haus­frie­dens­bruchs muss sich der Beschul­dig­te noch heu­te vor dem Haft­rich­ter ver­ant­wor­ten. Zudem haben Kri­mi­nal­be­am­te die Ermitt­lun­gen wegen des Ver­dachts des ille­ga­len Auf­ent­halts eingeleitet.

Gegen 14:00 Uhr bemerk­ten meh­re­re Arbei­ter den Tat­ver­däch­ti­gen in einem Bau­con­tai­ner, der auf einer Bau­stel­le an der Wip­per­für­ther Stra­ße steht. In zwei Ruck­sä­cken des Ver­däch­ti­gen fan­den Poli­zis­ten meh­re­re hoch­wer­ti­ge Kopf­hö­rer, vier Aus­wei­se eines Fit­ness­clubs, eine Arm­band­uhr und meh­re­re Schmuckstücke.

Unter ande­rem stell­ten die Beam­ten einen Ehe­ring sicher, in den neben Geburts­da­ten auch der Name „Ria” ein­gra­viert ist. Die Beam­ten stell­ten die gefun­de­nen Gegen­stän­de sicher und nah­men den 25-Jäh­ri­gen vor­läu­fig fest.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.