Köln: Holz­trans­por­ter auf der Auto­bahn mit 12 Ton­nen überladen

Holz - Transporter - LKW - Überladen - Februar 2022 - Polizei - KölnFoto: Überladener Holztransporter auf der Autobahn (Köln), Urheber: Polizei Köln

Poli­zis­ten der Schwer­last­grup­pe haben erneut einen mit rund 12.000 Kilo­gramm über­la­de­nen Holz­trans­por­ter aus dem Ver­kehr gezogen.

Den Köl­ner Spe­zia­lis­ten war der 40-Ton­ner gegen 10:30 Uhr auf der A4 in Rich­tung Aachen auf­ge­fal­len, als der 39-jäh­ri­ge Fah­rer mit dem mit Fich­ten­stäm­men bela­de­nen Gespann an ihnen vor­bei­fuhr. Beson­ders ins Auge fie­len dabei die Baum­stäm­me, die über den Auf­bau des Auf­lie­gers nach oben und nach hin­ten hin­aus­rag­ten. Erst nach der drei­stün­di­gen Umla­dung von einem Teil der Baum­stäm­me mit Hil­fe eines Krans durf­te der 39-jäh­ri­ge sei­ne Fahrt fortsetzen.

Neben zwei Ord­nungs­wid­rig­kei­ten­ver­fah­ren wegen Über­la­dung und Ladungs­si­che­rung, lei­te­ten die Beam­ten auch ein Ver­fah­ren zur Ver­mö­gens­ab­schöp­fung in Höhe von 1.600 Euro gegen den aus dem Kreis Heins­berg stam­men­den Hal­ter ein. Bei einer soge­nann­ten Ver­mö­gens­ab­schöp­fung wird unter ande­rem berech­net wie­viel das Unter­neh­men mit dem Ver­zicht auf einen not­wen­di­gen zwei­ten Lkw auf Grund der Über­la­dung ein­ge­spart hät­te. Die­ser ver­meint­li­che Gewinn wür­de dann verfallen.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.