Köln: Imbiss-Inha­ber mit Mes­ser ver­letzt und anschlie­ßend beraubt

Köln-Mülheim - Frankfurter Straße - BahnhofFoto: Frankfurter Straße (Bahnhof, Köln-Mülheim)

Am ver­gan­ge­nen Sams­tag wur­de ein Imbiss-Inha­ber ver­letzt und anschlie­ßend beraubt. Der Kun­de ver­letz­te den Inha­ber mit einem Mes­ser und plün­der­te anschlie­ßend die Kas­se des Ladens.

Die Poli­zei Köln hat in der Nacht zu Sams­tag (06. Okto­ber 2018) im Stadt­teil Mül­heim einen Mann (44) vor­läu­fig fest­ge­nom­men. Ihm wird vor­ge­wor­fen, kurz zuvor einen Imbiss-Koch (58) mit einem Mes­ser ver­letzt und anschlie­ßend beraubt zu haben. Der Beschul­dig­te muss­te sich bereits vor einem Rich­ter ver­ant­wor­ten, der ihn in Unter­su­chungs­haft schickte.

Nach ers­ten Ermitt­lun­gen bestell­te der 44-Jäh­ri­ge in dem an der Frank­fur­ter Stra­ße gele­ge­nen Schnell­im­biss eine Spei­se. Nach­dem der letz­te Kun­de gegen 03:00 Uhr den Ver­kaufs­raum ver­las­sen hat­te, for­der­te der Buden­an­ge­stell­te ihn auf, sei­ne Rech­nung zu bezah­len. „Der Mann hat mich plötz­lich mit einem Mes­ser bedroht und dann auch zuge­sto­chen”, erklär­te der Geschä­dig­te spä­ter gegen­über hin­zu­ge­ru­fe­nen Poli­zis­ten. Als der Ver­letz­te um Hil­fe schrie, ließ der Angrei­fer von ihm ab, riss die Schub­la­de der Regis­trier­kas­se aus der Ver­an­ke­rung und rann­te mit sei­ner Beu­te weg.

Nach der­zei­ti­gem Sach­stand stieg der Flüch­ten­de unweit des Tat­orts in ein Taxi. Den Fah­rer (66) bedroh­te der Täter nach Zeu­gen­an­ga­ben eben­falls mit dem Mes­ser. Gemein­sam mit hin­zu­ge­eil­ten Hel­fern gelang es dem Taxi­fah­rer, den Bewaff­ne­ten zu über­wäl­ti­gen und alar­mier­ten Poli­zis­ten zu übergeben.

Am Fest­nah­me­ort stell­ten die Beam­ten die Tat­waf­fe als Beweis­mit­tel sicher.

Ret­tungs­kräf­te brach­ten den ver­letz­ten Imbiss-Ange­stell­ten in ein Kran­ken­haus. Er konn­te die Kli­nik nach ambu­lan­ter Behand­lung wie­der verlassen.

Das Kri­mi­nal­kom­mis­sa­ri­at 14 hat die Ermitt­lun­gen wegen schwe­ren Rau­bes bereits aufgenommen.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.