Köln: Infor­ma­ti­ons­ver­an­stal­tung zur Neu­ge­stal­tung der Ost-West-Achse

Köln-Altstadt - Neumarkt - KreissparkasseFoto: Kreissparkasse nähe Neumarkt (Köln-Altstadt), Urheber: Raimond Spekking (CC BY-SA 4.0)

Die Stadt Köln ver­an­stal­tet zusam­men mit der Köl­ner Ver­kehrs-Betrie­be AG (KVB) wie­der eine offe­ne Infor­ma­ti­ons­ver­an­stal­tung. Es han­delt sich hier­bei wie­der um die Ost-West-Achse.

Bei einer öffent­li­chen Infor­ma­ti­ons­ver­an­stal­tung stel­len Stadt Köln und Köl­ner Ver­kehrs-Betrie­be AG (KVB) am Sams­tag, den 27. Okto­ber 2018, die Ergeb­nis­se der wei­te­ren Unter­su­chun­gen zur zukünf­ti­gen Neu­ge­stal­tung der Ost-West-Ach­se vor.

Die Prä­sen­ta­ti­on, unter ande­rem durch die Bei­geord­ne­te für Mobi­li­tät und Ver­kehrs­in­fra­struk­tur, Andrea Blo­me, und den Vor­stands­vor­sit­zen­den der KVB, Jür­gen Fens­ke, fin­det von 11:00 bis etwa 14:00 Uhr in der Piazzet­ta des His­to­ri­schen Rat­hau­ses, Ein­gang Alter Markt, statt. Bür­ge­rin­nen und Bür­ger sind herz­lich ein­ge­la­den, dar­an teil­zu­neh­men. KVB und Stadt hof­fen auf reges Inter­es­se. Der Ein­tritt ist frei, eine Anmel­dung ist nicht erforderlich.

Ober­ir­disch oder in einem Tun­nel? Wie soll die Ver­kehrs­füh­rung auf der Ost-West-Ach­se zukünf­tig gestal­tet sein? Im Mit­tel­punkt des Ter­mins im Rat­haus steht die Bewer­tung der von eini­gen Rats­frak­tio­nen ein­ge­brach­ten ergän­zen­den Vari­an­ten für den Aus­bau der Ost-West-Ach­se. Die wei­te­ren Ana­ly­sen und Stu­di­en, die hier­zu erar­bei­tet wur­den, wer­den bei der Ver­an­stal­tung vor­ge­stellt. Sie fin­den zudem, neben den bis­he­ri­gen Mach­bar­keits­stu­di­en und den Ergeb­nis­sen der Bür­ger­be­tei­li­gung, Berück­sich­ti­gung in der Beschluss­vor­la­ge, die die Ver­wal­tung der­zeit erstellt. Die Vor­la­ge wird nach den Herbst­fe­ri­en 2018 in die poli­ti­schen Gre­mi­en zur wei­te­ren Bera­tung und Ent­schei­dung eingebracht.

Zum Ver­lauf: Die Ver­wal­tung wur­de am 10. Okto­ber 2017 vom Ver­kehrs­aus­schuss der Stadt Köln mit der Durch­füh­rung eines Bür­ger­be­tei­li­gungs­ver­fah­rens zur Umge­stal­tung der Ost-West-Ach­se beauf­tragt. Der Beschluss sieht vor, dass in dem Ver­fah­ren die bis zu die­sem Zeit­punkt vor­lie­gen­den fünf Vari­an­ten – eine ober­ir­di­sche und vier unter­ir­di­sche Lösun­gen – bewer­tet wer­den. In einem umfang­rei­chen Ver­fah­ren befrag­ten Stadt und KVB in der ers­ten Jah­res­hälf­te 2018 die Bür­ge­rin­nen und Bür­ger nach ihrer Mei­nung. Die Ergeb­nis­se wur­den am 30. Juni 2018 bei einer gro­ßen Aus­wer­tungs­kon­fe­renz öffent­lich vor­ge­stellt. Zwi­schen­zeit­lich wur­den von Rats­par­tei­en wei­te­re ergän­zen­de Vari­an­ten für den Aus­bau der Ost-West-Ach­se vor­ge­schla­gen. Der Rat fass­te am 3. Mai 2018 den Beschluss, die­se eben­falls unter­su­chen zu lassen.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.