Köln: Jugend­li­cher packt an Ober­lei­tung und fängt Feu­er in Müngersdorf

Gleisanlage - Schienen - Zug - Arbeiter - Personen - Westen - Sicherheitswesten - BahnFoto: Sicht auf Arbeiter an einer Gleisanlage, Urheber: dts Nachrichtenagentur

In der Nacht von Frei­tag auf Sams­tag kam es im Bereich des S‑Bahnhofes Köln-Mün­gers­dorf Tech­no­lo­gie­park zu einem Strom­un­fall mit Jugendlichen.

Ein 17-Jäh­ri­ger wur­de mit schwe­ren Ver­bren­nun­gen ins Kran­ken­haus ein­ge­lie­fert. Die Bun­des­po­li­zei hat die Unfall­er­mitt­lun­gen aufgenommen.

Gegen 02:30 Uhr wur­de die Bun­des­po­li­zei alar­miert, da es im Bereich des Bahn­ho­fes Köln-Mün­gers­dorf zu einem Strom­un­fall gekom­men war. Nach der­zei­ti­gem Ermitt­lungs­stand waren zwei Jugend­li­che auf einen abge­stell­ten Güter­zug geklet­tert, um sich einer Mut­pro­be zu unterziehen.

Ein 17-Jäh­ri­ger griff nach der Ober­lei­tung, erlitt einen Strom­schlag und fing sofort Feu­er. Die Beglei­te­rin ver­such­te ihren Freund mit der Jacke zu löschen und setz­te einen Not­ruf ab. Am Bahn­steig befind­li­che Zeu­gen konn­ten den ent­stan­de­nen „Licht­bo­gen” sehen.

Ein­satz­kräf­te der Feu­er­wehr ret­te­ten den Jugend­li­chen vom Dach des Wag­gons und brach­ten ihn in eine Spe­zi­al­kli­nik. Die geschock­te Freun­din stieg selb­stän­dig vom Dach des Wag­gons hin­un­ter. Sie wur­de in einem Kran­ken­haus ambu­lant behandelt.

Wei­ter­hin unter­stüt­zen Ein­satz­kräf­te der Poli­zei Köln die Ein­satz­maß­nah­men. Die Bun­des­po­li­zei ermit­telt nun zu dem Strom­un­fall. Die Stre­cke Köln-Aachen wur­de in dem Bereich Köln-Mün­gers­dorf für die Ret­tungs­maß­nah­men gesperrt. Es ent­stan­den ins­ge­samt für sie­ben Züge 328 Minu­ten Verspätung.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.