Köln: Kos­ten­lo­ses Fahr­rad­trai­ning für Köl­ner Senioren

Fahrrad - Ständer - Köln-Hauptbahnhof - Breslauer Platz - Köln-InnenstadtFoto: Sicht auf Fahrräder am Breslauer Platz nähe Köln Hauptbahnhof (Köln-Innenstadt)

Häu­fig bekla­gen sich Senio­ren dar­über, dass sie zwar ger­ne noch Fahr­rad fah­ren wür­den, sich aber auf die­sem Fahr­zeug unsi­cher fühlen.

Im Zuge ihrer Ver­kehrs­si­cher­heits­ar­beit bie­tet die Stadt Köln zwei Grup­pen von zehn Per­so­nen die Mög­lich­keit, ihre Rad­fahr-Fer­tig­kei­ten wie­der zu festigen.

Im Sep­tem­ber 2021 haben Inter­es­sier­te ab 65 Jah­ren wie­der die Gele­gen­heit, an ein­wö­chi­gen kos­ten­lo­sen Fahr­rad­trai­nings teil­zu­neh­men. Die ers­te Trai­nings­wo­che im Sep­tem­ber fin­det von Mon­tag, den 06. Sep­tem­ber bis Frei­tag, den 10. Sep­tem­ber 2021 statt.

Die zwei­te Trai­nings­wo­che geht von Mon­tag, den 13. Sep­tem­ber 2021 bis Frei­tag, 17. Sep­tem­ber 2021.

Die Trai­nings fin­den täg­lich von 15:00 Uhr bis 17:00 Uhr in der Jugend­ver­kehrs­schu­le Köln-Nip­pes (Neus­ser Stra­ße 164 gegen­über der Shell-Tank­stel­le in 50733 Köln) statt.

Alle Kur­se wer­den unter der Anlei­tung einer zer­ti­fi­zier­ten Rad­fahr-Leh­re­rin durch­ge­führt. Die teil­neh­men­den Senio­ren erhal­ten wäh­rend des ein­wö­chi­gen Kur­ses ein umfas­sen­des und mit viel Spaß an der Sache ver­mit­tel­tes Trai­nings­pro­gramm. Nach Mög­lich­keit soll ein eige­nes Fahr­rad mit­ge­bracht wer­den. Es han­delt sich nicht um ein Anfän­ger-Trai­ning, son­dern um einen Auffrischungskurs.

Die Teil­nah­me ist kos­ten­frei. Teil­neh­men kann nur, wer geimpft oder gene­sen ist oder einen täg­li­chen Nega­tiv-Test (Mobil oder Papier­aus­druck) vor­le­gen kann. Der Test kann anhand eines selbst mit­zu­brin­gen­den Sets selbst vor Ort durch­ge­führt werden.

Inter­es­sier­te Senio­ren mel­den sich zur ver­bind­li­chen Anmel­dung für das ein­wö­chi­ge Trai­ning bei Sabi­ne Bon­gen­berg, Stadt Köln, Amt für Stra­ßen und Ver­kehrs­ent­wick­lung. Eine Anmel­dung ist per Tele­fon (0221 / 221–27816) oder Mail (sabine.bongenberg@stadt-koeln.de) möglich.

Soll­ten mehr als zehn Anmel­dun­gen ein­ge­hen, ent­schei­det das Datum der Anmel­dung. Die Stadt Köln behält sich die kurz­fris­ti­ge Absa­ge vor, wenn die Infek­ti­ons­zah­len kei­ne Grup­pen­ver­an­stal­tun­gen zulassen.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.