Köln: Taxifahrer geprellt und mit Pfefferspray besprüht

Uber - Taxi - Auto - Uber-Taxi - Parkplatz - Bäume - PkwFoto: Ein Uber-Taxi, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Am frühen Mittwochmorgen haben fünf als „18 – 22-jährig“ Beschriebene einen Taxifahrer im rechtsrheinischen Vingst um seinen Lohn betrogen.

Das Quintett flüchtete am Haltepunkt Ostheimer Straße Höhe Waldstraße aus dem Großraumtaxi, ohne die Fahrtkosten entrichtet zu haben. Einer der Unbekannten sprühte dem 56-Jährigen dabei Pfefferspray ins Gesicht.

Nachdem der spätere Geschädigte seine Fahrgäste gegen 3.30 Uhr am Willy-Brandt-Platz in Deutz aufgenommen hatte, war er – nach einem Zwischenstopp an einer Tankstelle an der Deutz-Kalker Straße – gegen 3.45 Uhr am Zielort angelangt. Dort stiegen die fünf jungen Männer aus und entfernten sich fluchtartig in Richtung Heßhofplatz. Zuvor sprühte einer der Verdächtigen dem Fahrer noch Reizstoff ins Gesicht und ließ den Kölner leicht verletzt zurück.

Einen der Flüchtigen beschrieb der Geschädigte gegenüber Polizisten als „ganz schwarz gekleideten Schwarzen, der gutes Deutsch sprach“. Dieser Verdächtige habe kinnlange, schwarze, leicht lockige Haare gehabt. Einer seiner Komplizen habe einen dunklen Sportanzug getragen. Ein weiterer, „sehr kleiner und sportlich wirkender“ Mittäter habe ein „asiatisches Erscheinungsbild“ gehabt. Bei einem der Männer, der eine Kapuzenjacke trug, fiel dem Kölner dessen schmale Statur und sein „dünnes Gesicht“ auf. Außerdem sei ein weiterer, sportlich wirkender Schwarzer mit „großem Gesicht und großer Nase“ dabei gewesen.

Das Kriminalkommissariat 56 hat die Ermittlungen wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung und des Betrugs gegen das Quintett aufgenommen. Zeugen werden dringend um Hinweise gebeten unter Tel.-Nr. 0221 229-0 oder per E-Mail auf poststelle.koeln@polizei.nrw.de.

Werbung

Anmerkungen zum Beitrag? Hinweis an die Redaktion senden.