Köln: Mann fährt in Porz-Urbach mutmaßliche Kontrahenten an

Polizei - Polizeiauto - Einsatzwagen - Einsatzfahrzeug - Gebäude - Spiegel - StreifenwagenFoto: Sicht auf ein Polizeiauto, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Nach dem angezeigten Angriff eines Autofahrers auf zwei Fußgänger in Porz-Urbach hat die Polizei Köln mehrere Sachen beschlagnahmt.

Unter anderem das mutmaßliche Tatfahrzeug, einen Opel Mokka, sowie den Führerschein des Fahrers. Die Fußgängerin liegt mit erheblichen Verletzungen im Krankenhaus, der Fußgänger kam mit leichteren Verletzungen davon.

Nach bislang unbestätigten, voneinander abweichenden Aussagen soll der 38-Jährige gegen 18:00 Uhr auf der Gronauer Straße sein Fahrzeug gewendet haben und im Streit auf den 46 Jahre alten Kontrahenten zugefahren sein. Der sei zwar zur Seite gesprungen, allerdings an dem Außenspiegel des Autos hängen geblieben und mehrere Meter mitgeschleift worden sein.

Zur Beteiligung der Frau an dem Geschehen liegen ganz unterschiedliche Aussagen vor, die anhand des Verletzungsbildes nun überprüft werden. Die Ermittlungen dauern an. Zeugenhinweise bitte an das Verkehrskommissariat 4 unter der Rufnummer 0221 229-0 oder per E-Mail poststelle.koeln@polizie.nrw.de.

Anmerkungen zum Beitrag? Hinweis an die Redaktion senden.

Deine Spende für unabhängigen Journalismus: Unterstütze uns dabei!