Köln: Meh­re­re Fest­nah­men nach Taschen­dieb­stäh­len in der Innenstadt

Polizei - Polizisten - Polizistin - Personen - Karneval - Ausrüstung - Waffen - UniformenFoto: Polizisten im Karneval, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Poli­zis­ten haben am Wochen­en­de nach meh­re­ren Taschen­dieb­stäh­len in der Köl­ner Innen­stadt zwei Jugend­li­chen und drei Män­ner festgenommen.

Am Frei­tag­abend rem­pel­te ein 17-jäh­ri­ger Alge­ri­er gegen 19:35 Uhr auf der Zep­pe­lin­stra­ße in der Alt­stadt-Nord eine 43-jäh­ri­ge Frau von hin­ten an und ent­wen­de­te aus ihrer Ein­kaufs­ta­sche eine Geld­bör­se mit meh­re­ren hun­dert Euro Bar­geld. Der Beglei­ter der Bestoh­le­nen ver­folg­te den flüch­ten­den Tat­ver­däch­ti­gen und hielt die­sen mit der Unter­stüt­zung eines auf die Situa­ti­on auf­merk­sam gewor­de­nen Zeu­gen bis zum Ein­tref­fen von Poli­zis­ten fest. Die Geld­bör­se, die neben dem mut­maß­li­chen Taschen­dieb auf dem Boden lag, erhielt die Eigen­tü­me­rin noch vor Ort von den Beam­ten zurück.

Am frü­hen Sams­tag­mor­gen sprach ein 25 Jah­re alter Köl­ner Prä­senz­kräf­te der Bereit­schafts­po­li­zei am Zül­pi­cher Platz an, nach­dem ihm zunächst Unbe­kann­te gegen 00:50 Uhr sein Smart­pho­ne aus sei­ner Jacken­ta­sche gestoh­len hat­ten. Als Täter kamen drei jun­ge Män­ner in Betracht, die ihn zuvor auf Fran­zö­sisch ange­spro­chen hat­ten und dabei unan­ge­nehm nahe gekom­men waren. Mit Hil­fe einer Ortungs-App loka­li­sier­te er sein Tele­fon zunächst auf der nahe­ge­le­ge­nen Das­sel­stra­ße und spä­ter auf der Otto-Fischer-Stra­ße. Fahn­den­de Poli­zis­ten stell­ten dort kurz dar­auf drei aus Marok­ko stam­men­de Tat­ver­däch­ti­ge. Das gestoh­le­ne Mobil­te­le­fon lag unweit in einem Graben.

Einen in Köln leben­den 16-jäh­ri­gen Spa­ni­er nah­men Poli­zis­ten gegen 02:00 Uhr am Sonn­tag­mor­gen am Zül­pi­cher Platz fest. Ihm wird vor­ge­wor­fen, inner­halb weni­ger Minu­ten zwei jun­ge Män­ner unab­hän­gig von­ein­an­der ange­spro­chen, umarmt und dabei deren Han­dys gestoh­len zu haben. Der 26-Jäh­ri­ge bemerk­te den Dieb­stahl und hol­te sich sein Han­dy zurück. Kurz dar­auf beob­ach­te­te er die zwei­te Tat zum Nach­teil des 21-Jäh­ri­gen und sprach die­sen auf den Tat­ver­däch­ti­gen an. Als der zwei­te Bestoh­le­ne den mut­maß­li­chen Dieb zur Rede stell­te, droh­te die­ser ein Mes­ser zu haben und flüch­te­te in Rich­tung Roon­stra­ße. Dort stell­ten ihn Ein­satz­kräf­te und fan­den bei ihm das Han­dy des 21-Jäh­ri­gen sowie ein Taschen­mes­ser, wel­ches er inner­halb der Waf­fen­ver­bots­zo­ne bei sich getra­gen hat­te. Gegen den Jugend­li­chen bestand bereits ein Haft­be­fehl wegen Fah­rens ohne Fahr­erlaub­nis. Zum mög­li­chen Tat­bei­trag von zwei Beglei­tern des Fest­ge­nom­me­nen dau­ern die Ermitt­lun­gen noch an.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.