Köln: Mut­maß­li­che Woh­nungs­ein­bre­che­rin­nen in Ost­heim festgenommen

Wohnhäuser - Winter - Schnee - Parkplatz - Köln-OstheimFoto: Sicht auf einen Parkplatz und Wohnhäuser im Winter (Köln-Ostheim)

Die Beharr­lich­keit eines Anwoh­ners im Zusam­men­spiel mit moder­ner Tech­nik sind am Mon­tag­nach­mit­tag zwei mut­maß­li­chen Ein­bre­che­rin­nen in Köln-Ost­heim zum Ver­häng­nis geworden.

Gegen 12.15 Uhr schlug die Ein­bruch-Fern­über­wa­chung auf dem Smart­pho­ne einer Köl­ne­rin (47) für ihr Haus in der Mann­hei­mer Stra­ße Alarm. Die 47-Jäh­ri­ge infor­mier­te ihren in der Nach­bar­schaft woh­nen­den Vater (76), der kurz dar­auf zwei frem­de Frau­en auf­schreck­te, als sich die­se mit einem Schrau­ben­dre­her an der Ter­ras­sen­tür im Gar­ten sei­ner Toch­ter zu schaf­fen mach­ten. Der Rent­ner wähl­te den Not­ruf, beschrieb dem Beam­ten am Tele­fon das geflüch­te­te Duo und mach­te sich mit sei­nem Auto neben meh­re­ren Strei­fen­teams eben­falls auf die Suche. Nur wenig spä­ter ent­deck­te der Köl­ner die mut­maß­li­chen Ein­bre­che­rin­nen auf dem Bahn­steig der Stadt­bahn­hal­te­stel­le „Ost­heim”, behielt sie im Blick und wähl­te erneut den Not­ruf. Die Fest­nah­me über­ließ er rich­ti­ger Wei­se den Poli­zis­ten, die die Frau­en mit zur Wache nah­men. Die 27-Jäh­ri­ge hat­te zwei Schrau­ben­dre­her in ihrer Unter­wä­sche versteckt.

Der­zeit prü­fen die Ermitt­ler einen Zusam­men­hang zu einem wei­te­ren ver­such­ten Ein­bruch in der benach­bar­ten Wal­de­mar­stra­ße. Die aus Frank­reich stam­men­den Fest­ge­nom­me­nen sol­len noch heu­te einem Haft­rich­ter vor­ge­führt werden.

Inter­es­sier­te fin­den Infor­ma­tio­nen rund um den Ein­bruchs­schutz auf der Inter­net­sei­te der Poli­zei Köln https://koeln.polizei.nrw/kriminalpraevention. Die Exper­ten der Kri­mi­nal­prä­ven­ti­on sind mon­tags bis frei­tags tele­fo­nisch in der Zeit von 8 bis 16 Uhr unter der Ruf­num­mer 0221/229‑8008 oder per E‑Mail unter kriminalpraevention.koeln@polizei.nrw.de erreich­bar. Ein Anruf­be­ant­wor­ter ist geschaltet.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.