Köln: Neue Bau­stel­len in der Innen­stadt und Autobahnbereich

Bundesautobahn 3 - Langenfeld-SchwanenmühleFoto: Bundesautobahn 3 - Langenfeld-Schwanenmühle, Urheber: Atamari (CC BY-SA 4.0)

Die neu­en Bau­stel­len, die bereits schon ange­lau­fen sind, befin­den sich in der Innen­stadt, sowie im Bereich der Stadt­au­to­bahn. Bis Mit­te August wer­den die Arbei­ten noch andauern.

Mit der neu­en Woche kom­men auch wie­der neue Bau­stel­len hin­zu, die die Stadt Köln in Auf­trag gibt. Ins­be­son­de­re zur Feri­en­zeit wer­den wie­der vie­le, neue Bau­stel­len hin­zu­kom­men, um die Stra­ßen Kölns auf Vor­der­mann zu bringen.

Bau­stel­le am Tun­nel an der Herkulesstraße:

Das Amt für Brü­cken, Tun­nel und Stadt­bahn­bau lässt am Don­ners­tag im Tun­nel Her­ku­les­stra­ße die Repa­ra­tur des Sen­sors der Brand­mel­de­an­la­ge durch­füh­ren. Hier­für wird die rech­te Fahr­spur der Tun­nel­röh­re stadt­ein­wärts für den Stra­ßen­ver­kehr gesperrt. Die Arbei­ten wer­den zwi­schen 11:00 und 16:00 Uhr aus­ge­führt. Der Ver­kehr kann die Arbeits­stel­le passieren.

Bau­stel­le an der Bun­des­au­to­bahn 55:

Das Amt für Brü­cken, Tun­nel und Stadt­bahn­bau lässt im Bereich der Stadt­au­to­bahn B55a Nähe Tun­nel Kalk im Rah­men des Test­be­triebs der Sicher­heits­aus­stat­tung und der Arbei­ten zur Inbe­trieb­nah­me fol­gen­de nächt­li­che Sper­run­gen vom 22. bis 26. Juli 2019 vor­neh­men: Stadt­ein­wärts (öst­lich des Tun­nels Kalk) müs­sen in den Näch­ten von Mon­tag, den 22. Juli auf Diens­tag, den 23. Juli 2019 sowie Diens­tag, den 23. Juli auf Mitt­woch, den 24. Juli 2019 von 22:00 bis 05:00 Uhr jeweils zwei Spu­ren gesperrt wer­den. Der Auto­ver­kehr kann die Arbeits­stel­le auf der drit­ten Fahr­spur pas­sie­ren. Stadt­aus­wärts Rich­tung Olpe (west­lich des Tun­nels Kalk) wer­den in den Näch­ten von Mitt­woch, den 24. Juli auf Don­ners­tag, den 25. Juli 2019 sowie Don­ners­tag, den 25. Juli auf Frei­tag, den 26. Juli 2019 von 22:00 bis 05:00 Uhr jeweils zwei Fahr­spu­ren gesperrt. Der Auto­ver­kehr kann die Arbeits­stel­le auf der drit­ten Fahr­spur pas­sie­ren. Bei allen Maß­nah­men ist die Durch­fahrt durch den Tun­nel frei. Der Test­be­trieb wird vor­aus­sicht­lich Ende 2019 abge­schlos­sen sein. Bis dahin sind wei­ter­hin Sper­run­gen in ver­kehrs­ar­men Zei­ten erfor­der­lich, die jeweils recht­zei­tig ange­kün­digt werden.

Bau­stel­le auf dem Neumarkt:

Noch bis zum 16. August 2019 wer­den auf dem Neu­markt Pflas­ter­ar­bei­ten zur Instand­set­zung der Platz­ober­flä­che durch­ge­führt. Der Platz wird in vier Teil­ab­schnit­ten von jeweils etwa 800 bis 1.000 Qua­drat­me­tern wie­der­her­ge­stellt. Der ers­te Abschnitt wur­de im ver­gan­ge­nen Som­mer erneu­ert, die Abschnit­te drei und vier fol­gen in den bei­den kom­men­den Jah­ren. Die Kos­ten betra­gen rund 65.000 Euro pro Abschnitt. Wegen der zahl­rei­chen Ver­an­stal­tun­gen auf dem Neu­markt bie­tet sich kein aus­rei­chend gro­ßes Zeit­fens­ter, um die gesam­te Platz­flä­che im Zuge einer ein­zi­gen Maß­nah­me zu bearbeiten.

Bau­stel­le am Barbarossaplatz:

Das Amt für Stra­ßen und Ver­kehrs­ent­wick­lung besei­tigt zwi­schen dem 22. und 25. Juli 2019 Asphalt­schä­den auf der Fahr­bahn vor dem Haus Bar­ba­ros­sa­platz 1 (Ecke B 265, Höhe McDo­nalds). Wäh­rend der Arbei­ten muss jeweils eine der bei­den Gera­de­aus­spu­ren gesperrt werden.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.