Köln: Ohne Versicherungsschutz mit E-Scooter zur Polizeiwache gefahren

Polizeipräsidium Köln - Kreispolizeibehörde Nordhein-Westfalen - Köln-KalkFoto: Polizeipräsidium Köln (Köln-Kalk)

Um einen Äußerungsbogen wegen einer E-Scooter-Fahrt ohne Versicherungsschutz abzugeben, fuhr ein Kölner zur Polizeiwache in Kalk – wieder auf seinem E-Scooter und immer noch ohne Versicherung.

Unter den Augen mehrerer Polizisten cruiste der 40-Jährige gegen 15:20 Uhr zur Polizeiwache am Walter-Pauli-Ring. Er stellte seinen E-Scooter vor dem Dienstgebäude ab und legte einem Beamten seinen ausgefüllten Äußerungsbogen vor. Bei der zwangsläufig folgenden Überprüfung des aktuellen Versicherungsstatus des Elektrofahrzeugs stellten sich erneut Unregelmäßigkeiten heraus.

Anzeige

Zudem räumte der mittlerweile Tatverdächtige ein, noch unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln zu stehen. Er hatte nämlich nach eigenen Angaben am Vorabend noch Marihuana konsumiert und starke Schmerzmittel geschluckt.

Um ein technisches Gutachten fertigen zu lassen, stellten die Beamten den E-Scooter des Kölners sicher. Auf Anordnung der Polizisten entnahm ein Arzt dem Mann eine Blutprobe. Die Beamten untersagten dem 40-Jährigen bis zur vollständigen Ausnüchterung das Führen von Kraftfahrzeugen.

Anzeige

Anmerkungen zum Beitrag? Hinweis an die Redaktion senden.