Köln: Rent­ne­rin wur­de von einem Hyun­dai in Rath-Heu­mar schwer erfasst

Rösrather Straße - Köln Rath-HeumarFoto: Rösrather Straße (Köln Rath-Heumar), Urheber: Marcel Dunkelberg (CC BY-SA 4.0)

Als eine Rent­ne­rin in Rath-Heu­mar bei Grün über die Ampel gehen woll­te, wur­de sie von einem Auto­fah­re­rin schwer erfasst. Der Hyun­dai schleu­der­te die Rent­ne­rin auf den Asphalt.

Im Köl­ner Stadt­teil Rath-Heu­mar ist am Frei­tag­mit­tag (21. Sep­tem­ber 2018) eine Fuß­gän­ge­rin (75) von einem Auto ange­fah­ren und schwer ver­letzt worden.

Gegen 13:15 Uhr bog eine Auto­fah­re­rin (53) von der Eiler Stra­ße nach links in die Rös­ra­ther Stra­ße ein. Ihr Hyun­dai erfass­te die Rent­ne­rin, die bei Grün die Rös­ra­ther Stra­ße auf der Fuß­gän­ger­furt über­quer­te. Durch die Wucht des Auf­pralls wur­de die 75-Jäh­ri­ge auf den Asphalt geschleudert.

Ein Ret­tungs­hub­schrau­ber mit Not­arzt an Bord lan­de­te auf einer Wie­se an der Lützerathstraße/Am Bur­g­a­cker. Nach ärzt­li­cher Ver­sor­gung fuh­ren Ret­tungs­kräf­te die Pati­en­tin in ein Krankenhaus.

Für die Unfall­auf­nah­me sperr­te die Poli­zei die Zufahrt von der Eiler Stra­ße in die Rös­ra­ther Stra­ße, Fahrt­rich­tung Ostheim.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.