Köln: Richt­fest für Schul­erwei­te­rung des Gym­na­si­ums in Sülz

Schultor - Schloss - Kette - Schulhof - Schule - Türklinke - Türgriff - SchulgeländeFoto: Abgeschlossenes Schultor, Urheber: dts Nachrichtenagentur

In Sülz lau­fen für das Hil­de­gard-von-Bin­gen-Gym­na­si­um die Bau­ar­bei­ten für einen Erwei­te­rungs­bau und einer inte­grier­ten Drei­fach­turn­hal­le mit Tribüne.

Nach­dem im Novem­ber des ver­gan­ge­nen Jah­res der Grund­stein gelegt wur­de, kann nun das Richt­fest gefei­ert wer­den. Bei der Ver­an­stal­tung in klei­nem Rah­men wird Ober­bür­ger­meis­te­rin Hen­ri­et­te Reker Ver­tre­ter der Schul­ge­mein­de, der am Bau betei­lig­ten Büros und Fir­men sowie der Ver­wal­tung begrüßen.

Die Erwei­te­rung der Schu­le dient als Ersatz für die dor­ti­gen Modul­bau­ten, die für eine Erhö­hung in der Sekun­dar­stu­fe I von drei auf vier Züge und in der Sekun­dar­stu­fe II von fünf auf sechs Züge erfor­der­lich waren. 195 Schul­plät­ze wer­den so gesi­chert. Ins­ge­samt ver­fügt das Hil­de­gard-von-Bin­gen-Gym­na­si­um dann über rund 1.000 Schul­plät­ze. Die zusätz­lich geschaf­fe­ne Nutz­flä­che beträgt rund 4.100 Quadratmeter.

Nach Fer­tig­stel­lung des Erwei­te­rungs­baus, die für Ende 2021 geplant ist, wird die bestehen­de Turn­hal­le zum Ganz­tags­be­reich mit angren­zen­der Men­sa umge­baut. Die aktu­el­len Pla­nungs- und Bau­kos­ten betra­gen (ohne Berück­sich­ti­gung eines Risi­ko­zu­schlags) rund 44 Mil­lio­nen Euro.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.