Köln: Rol­ler­fah­rer flüch­tet und ver­ur­sacht in Deutz Verkehrsunfall

Polizei - Einsatzstreife - Polizeiwagen - Auto - Einsatzfahrzeug - Streife - Straße - PersonenFoto: Polizeistreife im Einsatz, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Ein Rol­ler­fah­rer hat am Mon­tag­mor­gen in der Köl­ner Innen­stadt auf der Flucht vor der Poli­zei einen Ver­kehrs­un­fall ver­ur­sacht. Der jun­ge Mann kam mit schwe­ren Ver­let­zun­gen in eine Klinik.

Gegen 08:30 Uhr war einem Motor­rad­po­li­zis­ten in Deutz das abge­lau­fe­ne Ver­si­che­rungs­kenn­zei­chen des Rol­lers auf­ge­fal­len. Der 18-Jäh­ri­ge ver­such­te, der Kon­trol­le zu ent­kom­men und flüch­te­te über die Deut­zer Brü­cke in Rich­tung Innenstadt.

In Höhe des Heu­mark­tes lenk­te er sei­nen Rol­ler über die Fuß­gän­ger­über­que­rung der Stadt­bahn und fuhr an den Bus­hal­te­stel­len auf die Fahr­bahn. Dort stieß er mit zwei Auto­fah­rern zusam­men. Auch der Ver­such, zu Fuß zu flüch­ten, schei­ter­te – er rann­te gegen das Polizeimotorrad.

Das Ver­kehrs­un­fall­auf­nah­me­team der Poli­zei Köln sicher­te die Spu­ren und sperr­te für die Dau­er der Unfall­auf­nah­me die Deut­zer Brü­cke in Rich­tung Deutz.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.