Köln: Rund 400 fei­ern­de Men­schen bega­ben sich im Parkhaus

Emmy-Noether-Straße - Parkhaus - Smyth Toys - Spielwarengeschäft - Köln-JunkersdorfFoto: Parkhaus "Emmy-Noether-Straße" beim Spielwarengeschäft (Köln-Junkersdorf)

In Köln-Jun­kers­dorf bega­ben sich rund 400 fei­ern­de Men­schen in einem Park­haus, um unge­stört fei­ern zu kön­nen. Der Sicher­heits­dienst bemerk­te sie jedoch bei einem Kontrollgang.

Meh­re­re hun­dert Män­ner und Frau­en haben sich in der Nacht zu Sonn­tag (28. Juli) in einem Park­haus im Stadt­teil Jun­kers­dorf getrof­fen und dort bei lau­fen­der Musik gefei­ert. Ein Mit­ar­bei­ter des vom Park­haus­be­trei­ber beauf­trag­ten Sicher­heits­diensts bemerk­te die vie­len Men­schen und ver­stän­dig­te vor­sichts­hal­ber die Polizei.

Gegen 02:00 Uhr traf der Wach­mann auf die etwa 300 bis 400 Men­schen in dem an der Emmy-Noe­ther-Stra­ße gele­ge­nen Park­haus. Auf meh­re­ren Eta­gen hör­ten die Anwe­sen­den Musik und waren in Fei­er­lau­ne. Im Bei­sein von meh­re­ren Strei­fen­teams der Poli­zei Köln mach­te der Sicher­heits­mit­ar­bei­ter im Namen des Park­haus­be­trei­bers von sei­nem Haus­recht Gebrauch und for­der­te alle Anwe­sen­den auf, das Park­haus unver­züg­lich zu verlassen.

Die­ser Auf­for­de­rung kamen die Män­ner und Frau­en nach und ent­fern­ten sich ohne beson­de­re Vor­komm­nis­se in unter­schied­li­che Rich­tun­gen. Den Poli­zis­ten wur­den vor Ort kei­ne Beschä­di­gun­gen gemel­det, ein Straf­an­trag wur­de eben­falls bis­lang noch nicht gestellt.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.