Köln: Schad­haf­te Stel­len auf der Deut­zer Brü­cke wer­den entfernt

Autobahn - NotrufsäuleFoto: Sicht auf eine Autobahn, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Das Amt für Brü­cken, Tun­nel und Stadt­bahn­bau hat auf der Deut­zer Brü­cke in bei­den Fahrt­rich­tun­gen deut­li­che Boden­wel­len und Ver­wer­fun­gen im Asphalt festgestellt.

Vor­nehm­lich sind die­se, jeweils im Fahr­bahn­be­reich, im Links­rhei­ni­schen auf der Nord­sei­te und im Rechts­rhei­ni­schen auf der Süd­sei­te zwi­schen den dor­ti­gen Fahr­bahn­über­gangs­kon­struk­tio­nen (Quer­fu­gen) anzutreffen.

Zur Auf­recht­erhal­tung der Ver­kehrs­si­cher­heit ins­be­son­de­re für den moto­ri­sier­ten sowie nicht­mo­to­ri­sier­ten Zwei­rad­ver­kehr besteht drin­gen­der Hand­lungs­be­darf. Da die Arbei­ten vor die­sem Hin­ter­grund nicht wei­ter auf­ge­scho­ben wer­den kön­nen, lässt das Amt für Stra­ßen und Ver­kehrs­ent­wick­lung vor­aus­sicht­lich zwi­schen Mon­tag, 16. Novem­ber 2020 und Mon­tag, 30. Novem­ber 2020, jeweils mon­tags bis frei­tags die schad­haf­ten Stel­len pro­vi­so­risch ausbessern.

Wäh­rend der Arbei­ten, die in der ver­kehrs­är­me­ren Zeit zwi­schen 09:00 und 15:00 Uhr statt­fin­den, muss eine Fahr­spur auf Höhe der Arbeits­stel­le gesperrt wer­den. Der Rad­ver­kehr wird im Links­rhei­ni­schen an der Arbeits­stel­le vor­bei­ge­lei­tet. Nach Umset­zung die­ser tem­po­rä­ren Behelfs­maß­nah­me wird eine umfang­rei­che­re Instand­set­zung des gesam­ten Berei­ches vor­be­rei­tet, die ent­spre­chen­de Beschlüs­se und ein Ver­ga­be­ver­fah­ren bedingt.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.