Köln: Schutz­strei­fen zwi­schen Helm­holtz­stra­ße und Äuße­re Kanalstraße

Straße - Fahrradfahrerin - Auto - StraßenverkehrFoto: Fahrradfahrerin auf der Straße neben einem Auto, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Die Stadt Köln hat auf der Vogel­s­an­ger Stra­ße und Äuße­re Kanalstraße/Maarweg Fahr­rad­schutz­strei­fen ein­ge­rich­tet und damit die wich­ti­ge Rad­ver­kehrs­ach­se in Rich­tung Vogel­sang gestärkt.

Damit wur­de erst­ma­lig auf der Vogel­s­an­ger Stra­ße eine Rad­ver­kehrs­in­fra­struk­tur in Form von Schutz­strei­fen umgesetzt.

Vor der Umge­stal­tung war kei­ne Rad­ver­kehrs­füh­rung vor­han­den, sodass Rad­fah­ren­de im rei­nen Misch­ver­kehr die Fahr­bahn nutz­ten. Zwi­schen dem Kno­ten Vogel­s­an­ger Straße/Leyendeckerstraße/Helmholtzstraße und Äuße­re Kanalstraße/Maarweg wur­den nun­mehr auf bei­den Sei­ten 1,60 Meter brei­te Fahr­rad­schutz­strei­fen mar­kiert. Auf dem gesam­ten Abschnitt ist ein Sicher­heits­ab­schnitt von 0,50 Meter zwi­schen den Schutz­strei­fen und den Längs­park­plät­zen mar­kiert. Durch die Ein­rich­tung der Rad­ver­kehrs­in-fra­struk­tur in die­sem Bereich erhält der Rad­ver­kehr mehr Raum und rückt ins Sicht­feld des Auto­ver­kehrs. Im Bereich zwi­schen Mela­te­ner Weg und Äuße­re Kanal­stra­ße bezie­hungs­wei­se Maar­weg wur­de zudem das Par­ken auf bei­den Sei­ten der Vogel­s­an­ger Stra­ße durch mar­kier­te Park­stän­de geordnet.

Die Maß­nah­me wur­de im Rah­men der Ver­län­ge­rung der KVB-Bus­li­nie 139 und der Fahr­bahn­de­cken­sa­nie­rung im Bereich zwi­schen Haus­num­mer 250 und 282 der Vogel­s­an­ger Stra­ße umge­setzt. Der Rat der Stadt Köln hat in sei­ner Sit­zung am 5. Juli 2018 die Erwei­te­rung der Bus­li­nie beschlos­sen. Die Ver­län­ge­rung erschließt das Neu­bau­ge­biet am ehe­ma­li­gen Güter­bahn­hof Ehren­feld und den Gewer­be­park Trio­top im Bereich des Was­ser­am­sel­we­ges in Vogel­sang. Seit August 2019 ver­kehrt die Bus­li­nie 139 auf der Vogel­s­an­ger Straße.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.