Köln: Sonderausstellung der Köln 1945 Alltag in Trümmern

Appellhofplatz - KVB-Haltestelle - Straßenbahn - Kölnisches Stadtmuseum - BurgmauerFoto: Sicht auf die KVB-Haltestelle "Appellhofplatz" und auf das Kölnisches Stadtmuseum (Köln-Altstadt)

Ab Mittwoch präsentiert das Kölnische Stadtmuseum die Sonderausstellung Köln 1945: Alltag in Trümmern.

Sie wird mit vielen Facetten das Leben in der Rheinmetropole von 1945 bis 1948 aufgefangen. Im Mittelpunkt der eindringlichen Zeitreise steht ein raumgreifendes Stadtmodell, das Köln unmittelbar nach Kriegsende zeigt.

Das 5 mal 5 Meter große Modell wurde in wochenlanger Detailarbeit für den preisgekrönten schwedischen Spielfilm „Über die Unendlichkeit“ (2019) von Roy Andersson produziert – für die Schlüsselszene, in der ein engumschlungenes Liebespaar über das zerstörte Köln fliegt.

Dank der Vermittlung des Film Festival Cologne und Köln im Film e.V. wurde das Kölnische Stadtmuseum bereits früh auf das Modell aufmerksam – und gewann es als Leihgabe für die geplante Sonderausstellung. Eindrucksvoll verdeutlicht das Model das Ausmaß der Zerstörungen durch die – durch den NS-Terror ausgelösten – Bombenangriffe seit 1942: Die Altstadt liegt in Trümmern, kaum ein Gebäude ist mehr oberirdisch bewohnbar, Brücken und Kirchen sind zerstört – nur der Dom ragt nahezu unbeschädigt aus der gespenstischen Ruinenlandschaft heraus.

Jetzt, nach dem Ende der Ausstellung „50 JOHR BLÄCK FÖÖSS“ wird das vor wenigen Wochen aus Schweden eingetroffene, rund 500 Kilogramm schwere Modell für den Aufbau in der Sonderausstellungsfläche vorbereitet. Vorab, am 06. Oktober 2020 um 11:00 Uhr, gewährt das Museum einen ersten Blick auf das Modell. Der Film selbst (deutscher Filmstart: 17. September 2020) ist noch bis mindestens Mitte Oktober 2020 in Köln zu sehen.

Werbung

Anmerkungen zum Beitrag? Hinweis an die Redaktion senden.