Köln: Sozialpsychiatrische Zentren werden personell aufgestockt

Jugendliche - Parkbank - Sitzbank - Bank - Bier - Alkohol - ParkFoto: Jugendliche auf einer Parkbank mit Bier, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Die vier Sozialpsychiatrischen Zentren in Trägerschaft der Freien Wohlfahrtspflege in den Stadtteilen Chorweiler, Lindenthal, Porz und Rodenkirchen werden ab dem 1. Januar 2020 jeweils um eine halbe Vollzeitstelle aufgestockt.

Das hat der Rat in seiner Sitzung am Donnerstag, den 07. November 2019 beschlossen. Die Finanzierung erfolgt aus dem Doppelhaushalt 2021/2022.

Anzeige

Die personelle Aufstockung ist zur Verbesserung der Arbeit in den Kontakt- und Beratungsstellen dringend erforderlich. Die Aufgabe der SPZ ist es, in Kooperation mit weiteren Einrichtungen die Versorgung psychisch kranker Menschen in den Kölner Stadtbezirken zu sichern.

Um darüber hinaus die Funktionsfähigkeit aller neun SPZ zu gewährleisten und nachhaltig zu fördern, entwickelt das Gesundheitsamt derzeit ein Gesamtkonzept. Finanzierung und Umsetzung werden für den Haushalt ab 2022 geklärt.

Anzeige

Anmerkungen zum Beitrag? Hinweis an die Redaktion senden.