Köln: Spe­zi­al­ein­hei­ten der Poli­zei neh­men 21-Jäh­ri­gen fest

Polizisten - Polizei - Personen - Menschen - Mundschutz - Atemschutzmaske - BerlinFoto: Polizisten mit Mundschutz (Berlin), Urheber: dts Nachrichtenagentur

Am frü­hen Diens­tag­mor­gen haben Poli­zis­ten eines Spe­zi­al­ein­satz­kom­man­dos einen 21-jäh­ri­gen Mann in der Innen­stadt festgenommen.

Gegen den bei der Poli­zei Köln als Inten­siv­tä­ter geführ­ten Beschul­dig­ten lie­gen zwei Haft­be­feh­le unter ande­rem wegen gefähr­li­cher Kör­per­ver­let­zung, Frei­heits­be­rau­bung sowie schwe­ren Rau­bes vor. Die Ermitt­ler stu­fen den Fest­ge­nom­me­nen als äußerst gewalt­be­reit ein. Zudem lagen Hin­wei­se vor, dass er bewaff­net sein könn­te. Der Zugriff erfolg­te gegen 06:00 Uhr an sei­ner Wohn­an­schrift in der Neu­stadt Nord.

Dem Fest­ge­nom­me­nen wird vor­ge­wor­fen, im April die­sen Jah­res einen jun­gen Mann zusam­men mit min­des­tens drei Mit­tä­tern mit einem Mes­ser bedroht, in einem Auto fest­ge­hal­ten und zusam­men­ge­schla­gen zu haben. Zudem soll er mit einem Kom­pli­zen im Novem­ber einen Hand­wer­ker in einer Woh­nung kör­per­lich schwer miss­han­delt und beraubt haben. In die­sem Zusam­men­hang durch­su­chen Kri­mi­nal­be­am­te der­zeit zwei Woh­nun­gen und ein Laden­lo­kal in der Innenstadt.

Neben den lau­fen­den Ermitt­lun­gen steht gegen den 21-Jäh­ri­gen eine mehr­jäh­ri­ge Jugend­stra­fe wegen gefähr­li­cher Kör­per­ver­let­zung noch zur Voll­stre­ckung aus.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.