Köln: Staats­schutz durch­sucht bei Rechts­ex­tre­mis­ten mit Spezialkräften

Rechtsextreme - Menschen - Demonstration - Demo - rechtsFoto: Sicht auf Rechtsextreme, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Am frü­hen Don­ners­tag­mor­gen durch­such­te der Staats­schutz der Poli­zei Köln mit Spe­zi­al­kräf­ten und Spreng­stoff­s­pür­hun­den die Woh­nun­gen von vier Männern.

Nach bis­he­ri­gen Ermitt­lun­gen besteht der Ver­dacht, dass die Per­so­nen Sub­stan­zen zum Bau einer Spreng­stoff­vor­rich­tung erwor­ben haben. Bei den Durch­su­chun­gen zur Gefah­ren­ab­wehr in den Köl­ner Stadt­tei­len Nip­pes, Hol­wei­de und Mül­heim stell­ten die Ermitt­ler neben Grund­stof­fen für Spreng­stoff­mit­tel auch „Böl­ler” sicher, die nun beim Lan­des­kri­mi­nal­amt wei­ter unter­sucht werden.

Sicher­ge­stell­te Mobil­te­le­fo­ne und Daten­trä­ger wer­den beim Staats­schutz in Köln aus­ge­wer­tet. Bei der Durch­su­chung fan­den die Ein­satz­kräf­te auch Betäu­bungs­mit­tel in nicht gerin­ger Men­ge. Die vier Fest­ge­nom­me­nen sol­len im Zusam­men­hang mit den Dro­gen­fun­den einem Haft­rich­ter vor­ge­führt werden.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.