Köln: Vier Ver­letz­te bei Aus­ein­an­der­set­zung in Ostheim

Krankenhaus - Patientenbett - Bett - Krankenbett - Flur - Krankenhaus-FlurFoto: Sicht auf einen Krankenhaus-Flur, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Etwa 20 Per­so­nen sind in Köln-Ost­heim auf­ein­an­der los­ge­gan­gen, vier von ihnen erlit­ten schwe­re Verletzungen.

Ret­tungs­kräf­te brach­ten die Ver­letz­ten in umlie­gen­de Kran­ken­häu­ser. Ers­ten Ermitt­lun­gen zufol­ge waren gegen 14:45 Uhr zunächst zwei Fahr­zeu­ge auf der Rös­ra­ther Stra­ße in Höhe der dor­ti­gen Esso-Tank­stel­le zusam­men­ge­sto­ßen. Die Insas­sen sol­len mit Base­ball­schlä­gern und ande­ren Gegen­stän­den auf­ein­an­der los­ge­gan­gen und durch hin­zu­ge­kom­me­ne Fami­li­en­mit­glie­der unter­stützt wor­den sein. Die Hin­ter­grün­de sind noch unklar.

Ermitt­ler prü­fen der­zeit, ob Fami­li­en­strei­tig­kei­ten der Grund für den Angriff sein könn­ten. Poli­zis­ten haben sechs Per­so­nen vor­läu­fig fest­ge­nom­men. Für die Dau­er der Unfall­auf­nah­me sperr­ten Ein­satz­kräf­te die Rös­ra­ther Stra­ße in bei­de Rich­tun­gen. Das Ver­kehrs­un­fall­auf­nah­me­team der Poli­zei Köln ist vor Ort, um Spu­ren zu sichern.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.