Köln: Stadt nimmt teil an Gedenken der Corona-Verstorbenen

Kreuz - Christentum - Flur - Türe - KrankenhausFoto: Kreuz in einem Krankenhaus, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat bundesweit zu einem Corona-Gedenken am Sonntag aufgerufen.

Auch die Stadt Köln trauert um die Toten der Corona-Pandemie und wird in Gedenken innehalten. Die Fahnen an städtischen Dienstgebäuden werden auf Halbmast wehen.

Oberbürgermeisterin Henriette Reker lädt alle Kölner dazu ein, ein Licht in ein Fenster zu stellen: „Den Hinterbliebenen gilt unser besonderes Mitgefühl in einer Zeit, in der sie auf gemeinschaftliche Anteilnahme von Mensch zu Mensch verzichten mussten und nicht in der Weise Abschied nehmen konnten, wie sie es wünschten. Es ist uns ein großes Anliegen, ihnen die Gewissheit zu vermitteln, dass wir mit ihnen fühlen. Wir halten daher als Gesellschaft inne. Wir nehmen gemeinsam mit ihnen in Würde Abschied von den Toten. Wir denken auch an die vielen anderen Opfer und Betroffenen der Pandemie und sorgen uns um diejenigen, die es womöglich noch treffen wird. Ihnen allen – uns allen – gebühren Respekt und Solidarität. Beides zeigen wir, indem wir die Regeln akzeptieren, die zu unser aller Schutz aufgestellt werden, auch wenn wir sie vielleicht nicht immer nachvollziehen können. So unterstützen wir diejenigen, die all ihre Kraft aufwenden, um uns alle zu schützen, zu versorgen, zu pflegen, zu impfen. Ihnen gilt heute einmal mehr unser ganz besonderer Dank. Liebe und Zuneigung zeigen wir heute und in den kommenden Wochen durch Verzicht auf Kontakte“.

Anmerkungen zum Beitrag? Hinweis an die Redaktion senden.