Köln: Schwer­punkt­ein­sät­ze der Poli­zei gegen Raser und Poser

Halt Polizei - Schild - Polizei - VerkehrskontrolleFoto: Halt-Stopp-Schild der Polizei bei einer Verkehrskontrolle, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Bereits seit meh­re­ren Wochen ist die Poli­zei wie­der in den rechts­rhei­ni­schen Stadt­tei­len Deutz, Mül­heim und Porz gefordert.

„Auto-Poser” stra­pa­zie­ren die Ner­ven der Bevöl­ke­rung auf dem Ken­ne­dy-Ufer, der Sach­sen­berg­stra­ße, der Alfred-Schüt­te-Alle und dem Mes­se-Park­platz P 25 durch Moto­ren­ge­heul, Drifts, Rei­fen­quiet­schen und lau­te Musik. Die Poli­zei­wa­che setzt uni­for­mier­te und zivi­le Poli­zis­ten ein, um Ver­stö­ße wie unnüt­zes Hin- und Her­fah­ren, Abgas- sowie Lärm­be­läs­ti­gun­gen zu unter­bin­den und Ver­stö­ße gegen die Coro­na-Schutz­ver­ord­nung zu ahn­den. Auf ver­bo­te­ne Ren­nen spe­zia­li­sier­te Poli­zis­ten sind mit im Einsatz.

Am heu­ti­gen Frei­tag und Sams­tag wer­den wie­der mehr als 40 Poli­zis­ten die „Auto-Poser-Volks­fes­te” ins Visier neh­men und gefähr­li­che Aktio­nen kon­se­quent unter­bin­den und ahnden.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.