Köln: Stadt unterstützt Gastronomie mit neuer Ansprechpartnerin

Gastronomie - Gaststätte - Kunden - Tresen - Muffins - Cookies - CappuccinoFoto: Kunden in einer Gastronomie, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Ab heute nimmt die neue Gastrokümmerin im Amt für öffentliche Ordnung ihre Arbeit auf.

Die Stadt Köln hatte nach Gesprächen mit Gastronomen die Einrichtung einer solchen Koordinierungsstelle zugesagt. „Die Corona-Pandemie hat insbesondere die Kölner Gastronomie schwer getroffen“, so Oberbürgermeisterin Henriette Reker. „Damit die Zusammenarbeit der Stadt Köln und der Gastronomie in dieser herausfordernden Situation schneller und effizienter gestaltet werden kann, habe ich veranlasst, dass ab sofort beim Ordnungsamt eine feste Ansprechpartnerin für die Kölner Gastronominnen und Gastronomen zur Verfügung steht“.

Die Ansprechpartnerin für die Wirtinnen und Wirte in Köln steht künftig einem eigenen Sachgebiet innerhalb der Gewerbeabteilung des Amtes für öffentliche Ordnung vor. Die Gastrokümmerin und ihre beiden Mitarbeitenden werden Gastronomen in einschlägigen gaststättenrechtlichen, baurechtlichen, straßenverkehrsrechtlichen und/oder planungsrechtlichen Fragestellungen beraten. Sie fungiert als Ansprechpartnerin für dringende gastronomische Anliegen in enger Zusammenarbeit mit dem Sachgebiet Gaststättenrecht der Gewerbeabteilung des Amtes für öffentliche Ordnung. Zu den weiteren Aufgaben zählen die Pflege von Kontakten und Netzwerkpflege in der Kölner Gastronomie-Szene, das Beschwerdemanagement sowie das Prüfen und Realisieren von Verfahrensverbesserungen und Service-Angeboten.

Die Gastrokümmerin wird durch zwei Mitarbeitende unterstützt. Eine Stellvertretung arbeitet im Bereich Koordination und Netzwerkpflege mit und unterstützt im Beschwerdemanagement sowie bei Vor-Ort-Besichtigungen. Die zweite Person unterstützt das Team, gibt Informationen allgemeiner Natur, bearbeitet Beschwerden, kümmert sich um die digitale sowie telefonische Erreichbarkeit, hilft und prüft bei Vor-Ort-Besichtigungen.

Werbung

Anmerkungen zum Beitrag? Hinweis an die Redaktion senden.