Köln: Umbau zwi­schen Amboß­stra­ße und Schmie­de­gas­se in Nippes

Bauarbeiter - Mann - Schutzanzug - Helm - BaustelleFoto: Bauarbeiter mit Schutzkleidung auf einer Baustelle, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Die Ver­wal­tung hat eine Vor­la­ge für die Umge­stal­tung der Jesui­ten­gas­se in den Gre­mi­en­lauf gebracht.

Es ist geplant, dass die Bezirks­ver­tre­tung Nip­pes am Don­ners­tag, den 28. Janu­ar 2021 und der Finanz­aus­schuss am Mon­tag, den 01. Febru­ar 2021 über die Vor­la­ge entscheiden.

Der Bau­start für die Umge­stal­tung der Jesui­ten­gas­se im Abschnitt zwi­schen Amboß­stra­ße und Schmie­de­gas­se ist für das zwei­te Quar­tal 2021 vor­ge­se­hen. Nach Beschluss­fas­sung soll die Aus­füh­rungs­pla­nung noch in die­sem Jahr fer­tig­ge­stellt wer­den. Die Bau­aus­füh­rung ist für das 4. Quar­tal 2021 vorgesehen.

Neben dem Aus­bau der vor­han­de­nen Geh­we­ge auf eine Brei­te von zwei Metern soll im Bereich Amboß­stra­ße bis Kreis­ver­kehr Jesui­ten­gas­se ein zusätz­li­cher Fuß­gän­ger­über­weg im Ein­mün­dungs­be­reich Jesui­ten­gas­se / Feu­er­stra­ße / Amboß­stra­ße / Flo­ri­ans­gas­se ein­ge­rich­tet wer­den. Dar­über hin­aus wer­den auch Ver­sor­gungs­lei­tun­gen der Rhein­ener­gie AG in dem zuvor genann­ten Stra­ßen­ab­schnitt erneu­ert. Zusätz­lich ist auf­grund der hydrau­li­schen Leis­tungs­fä­hig­keit der vor­han­de­nen Kanä­le im Bereich der Jesui­ten­gas­se eine umfang­rei­che Kanal­maß­nah­me der Stadt­ent­wäs­se­rungs­be­trie­be Köln geplant. Um die Belas­tun­gen für Anwoh­ne­rin­nen und Anwoh­ner sowie für Ver­kehrs­teil­neh­men­de wäh­rend der Bau­maß­nah­men zu ver­rin­gern, ist eine gemein­sa­me Aus­schrei­bung und Umset­zung der Arbei­ten angestrebt.

Die Gesamt­kos­ten der Maß­nah­me in Höhe von rund 825.000 Euro set­zen sich zusam­men aus rund 800.000 Euro für die Umge­stal­tung der Jesui­ten­gas­se im Bereich zwi­schen Amboß­stra­ße und Schmie­de­gas­se sowie rund 25.000 Euro für die Beleuchtung.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.