Köln: Ver­däch­ti­ger Gegen­stand im Bahn­hof Deut­zer Feld gefunden

Polizei - Videoüberwachung - Polizisten - Bahnsteig - Deutsche Bahn - S-Bahn - Köln HauptbahnhofFoto: Polizisten am Bahnsteig des Kölner Hauptbahnhofs, Urheber: Bundespolizei Köln

Am Frei­tag­abend hat­te eine Rei­ni­gungs­kraft einen ver­däch­ti­gen Gegen­stand in einer auf dem Abstell­gleis ste­hen­den Bahn am Bahn­hof Deut­zer Feld gefunden.

Gegen 03:00 Uhr ent­schärf­ten hin­zu­ge­zo­ge­ne Spe­zia­lis­ten der Bun­des­po­li­zei den ver­däch­ti­gen Gegen­stand. Der Bereich Deut­zer Feld war durch Kräf­te der Bereit­schafts­po­li­zei abge­sperrt. Hin­ter­grün­de sind der­zeit unklar. Spe­zia­lis­ten des Lan­des­kri­mi­nal­am­tes NRW sind alar­miert. Die Poli­zei Köln hat die Ermitt­lun­gen aufgenommen.

Spe­zia­lis­ten der Bun­des­po­li­zei haben den ent­schärf­ten und damit trans­port­fä­hi­gen Gegen­stand in einen gesi­cher­ten Bereich gebracht. Dort lau­fen der­zeit die Unter­su­chun­gen zu des­sen genau­er Zusam­men­set­zung. Anga­ben zur mög­li­chen Gefähr­lich­keit kön­nen erst nach der Begut­ach­tung der Sach­ver­stän­di­gen des Lan­des­kri­mi­nal­am­tes NRW erfolgen.

Nach Ana­ly­se der Spe­zia­lis­ten des LKA NRW waren unter ande­rem Nägel und eine gerin­ge Men­ge Schwarz­pul­ver in dem ver­däch­ti­gen Gegen­stand ver­baut. In der Auf­fin­de­si­tua­ti­on war der Gegen­stand nicht zünd­fä­hig und von ihm ging kei­ne Gefahr aus. Die Exper­ten gehen davon aus, dass selbst bei Ent­zün­dung mit einer Zünd­quel­le die Nägel nur weni­ge Zen­ti­me­ter bewegt wor­den wären. Eine Gefähr­dung von Men­schen und Sachen wäre dem­nach auch nach Ent­zün­dung äußerst unwahr­schein­lich gewesen.

Zur­zeit dau­ert die Durch­su­chung der ins­ge­samt 27 Züge auf dem Betriebs­hof „Deut­zer Feld” und eines abge­kop­pel­ten Zug­teils in Gum­mers­bach an. Neben Ein­satz­kräf­ten sind hier­zu mehr als 20 Spreng­stoff­s­pür­hun­de aus Nord­rhein-West­fa­len, Rhein­land Pfalz und der Bun­des­po­li­zei im Einsatz.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.