Köln: Ver­letz­ter nach mas­si­vem Angriff am Ebertplatz gesucht

Rettungswagen - Sirene - Blaulicht - Feuerwehr - FuhrparkFoto: Rettungswagen mit Blaulicht der Feuerwehr im Fuhrpark

Die Video­leit­stel­le der Poli­zei Köln hat am frü­hen Frei­tag­mor­gen eine Kör­per­ver­let­zung auf dem Ebertplatz beob­ach­tet und eine Strei­fe entsandt.

Die nahm einen 43 Jah­re alten Mann auf­grund der Beschrei­bung fest. Auf dem Video ist zu erken­nen, dass der 43-Jäh­ri­ge gegen 04:40 Uhr sei­nen Kon­tra­hen­ten mit dem Kopf vor­an gegen eine Mau­er­kan­te geschleu­dert und mehr­fach mit der Faust ins Gesicht geschla­gen hat. Von dem mut­maß­lich erheb­lich ver­letz­ten dun­kel­häu­ti­gen Opfer des Man­nes fehlt jede Spur.

Der Gesuch­te war mit grau­en Turn­schu­hen, einer dunk­len Hose, einem schwarz-weiß gemus­ter­ten T‑Shirt mit wei­ßem Schrift­zug auf dem Rücken sowie einer schwar­zen Sweat­shirt-Jacke und Kap­pe beklei­det. Er dürf­te erheb­li­che Gesichts­ver­let­zun­gen davon­ge­tra­gen haben. Hin­wei­se zur Per­son neh­men die Ermitt­ler des Kri­mi­nal­kom­mis­sa­ri­ats 51 tele­fo­nisch unter 0221 229–0 oder per E‑Mail an [email protected] entgegen.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.