Köln: Ver­such­te Geld­au­to­ma­ten­spren­gung am Super­markt in Mülheim

Kaufland - Haupteingang - Zebrastreifen - Frankfurter Straße - Köln-MülheimFoto: Sicht auf den Haupteingang von Kaufland auf der Frankfurter Straße (Köln-Mülheim)

Die Poli­zei Köln fahn­det nach min­des­tens drei Tätern, die in der Nacht zu Frei­tag in Mül­heim ver­such­ten, einen Geld­au­to­ma­ten zu sprengen.

Der Auto­mat befin­det sich in einem an der Frank­fur­ter Stra­ße gele­ge­nen Super­markt. Hin­wei­se zu ver­däch­ti­gen Per­so­nen oder Fahr­zeu­gen nimmt das Kri­mi­nal­kom­mis­sa­ri­at 71 unter der Ruf­num­mer 0221 229–0 oder per Mail an poststelle.koeln@polizei.nrw.de entgegen.

Nach ers­ten Ermitt­lun­gen schlu­gen die Unbe­kann­ten gegen 02:30 Uhr eine Ein­gangs­tür des Super­mark­tes ein und schlos­sen Gas­fla­schen an das Aus­zah­lungs­ge­rät im Ein­gangs­be­reich. Aus bis­lang unbe­kann­ten Grün­den flüch­te­ten die Täter, noch bevor sie eine Spren­gung ein­lei­te­ten. Nach­dem ein Spe­zia­list des Lan­des­kri­mi­nal­am­tes die Spreng­ein­rich­tung ent­schärft hat­te, sicher­ten die Ermitt­ler Spu­ren am Tatort.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.