Köln: Zeu­gen­su­che nach Raub in einem Park­haus in der Köl­ner Innenstadt

Emmy-Noether-Straße - Parkhaus - Smyth Toys - Spielwarengeschäft - Köln-JunkersdorfFoto: Parkhaus "Emmy-Noether-Straße" beim Spielwarengeschäft (Köln-Junkersdorf)

Die Poli­zei Köln fahn­det nach zwei Räu­bern, die am frü­hen Sams­tag­mor­gen in der Neu­stadt-Nord einen Tou­ris­ten über­fal­len haben sollen.

Der 34-Jäh­ri­ge wur­de bei dem Über­fall leicht ver­letzt und ambu­lant in einem Kran­ken­haus behan­delt. Der Mann aus Karls­ru­he hat­te die bei­den Unbe­kann­ten zuvor in der Nacht beim Fei­ern in der Innen­stadt ken­nen­ge­lernt. Unter einem Vor­wand lock­ten die neu­en „Bekann­ten” ihn in ein nahe­ge­le­ge­nes Parkhaus.

Nach ers­ten Ermitt­lun­gen ging das Trio ver­mut­lich von der Hele­nen­stra­ße, über die Magnus­stra­ße in Rich­tung Hohen­zol­lern­ring und wei­ter in das Tief­ga­ra­gen­park­haus auf dem Kai­ser-Wil­helm-Ring. Im zwei­ten Unter­ge­schoss schlu­gen die bei­den Räu­ber gegen 06:30 Uhr dann plötz­lich auf ihr Opfer ein und ver­letz­ten es im Gesicht. Mit erbeu­te­tem Bar­geld und einem Mobil­te­le­fon flo­hen die Angrei­fer in unbe­kann­te Richtung.

Der 34-Jäh­ri­ge beschreibt den ers­ten Täter als Mit­te 20 und etwa 1,70 bis 1,75 Meter groß, mit dunk­len Haa­ren. Beklei­det war er mit einer wei­ßen Hose, einem wei­ßen T‑Shirt und einer grü­nen Stepp­ja­cke. Sei­nen Kom­pli­zen beschreibt er als eben­falls Mit­te 20, etwa 1,70 bis 1,75 Meter groß. Beklei­det war die­ser mit einem schwar­zen Kapu­zen­pull­over mit wei­ßem Adi­das-Logo, einer Jeans und einer dunk­len, län­ge­ren Jacke mit Kapuze.

Hin­wei­se zu den flüch­ti­gen Per­so­nen nimmt das Kri­mi­nal­kom­mis­sa­ri­at 14 unter der Tele­fon­num­mer 0221 229–0 oder per E‑Mail an poststelle.koeln@polizei.nrw.de entgegen.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.