Köln: Zeu­gen­su­che nach Raub­über­fall auf Mann mit Kippa

Polizei - Polizisten - Polizistin - Personen - Karneval - Ausrüstung - Waffen - UniformenFoto: Polizisten im Karneval, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Nach einem mut­maß­li­chen Raub­über­fall auf einen 52-Jäh­ri­gen Mann mit Kip­pa in der Köl­ner Innen­stadt sucht die Poli­zei Köln drin­gend Zeugen.

Nach der­zei­ti­gem Kennt­nis­stand hat­te der alko­ho­li­sier­te Geschä­dig­te sich gegen 0.15 Uhr vom inner­städ­ti­schen Frie­sen­platz aus zu Fuß auf den Heim­weg in Rich­tung Sülz bege­ben. Gegen 03:00 Uhr fan­den Pas­san­ten den Köl­ner an der Ecke Aache­ner Straße/Brüsseler Stra­ße ver­letzt auf dem Geh­weg lie­gend auf und alar­mier­ten Rettungskräfte.

Bei sei­ner Anhö­rung im Kran­ken­haus schil­der­te der 52-Jäh­ri­ge, er sei von einem oder meh­re­ren Unbe­kann­ten mit einem Schlag auf den Hin­ter­kopf nie­der­ge­streckt wor­den und ver­mis­se nun sei­ne Leder­ja­cke, sein Mobil­te­le­fon und sei­ne Kip­pa, die er auf dem Kopf getra­gen hatte.

Ein poli­tisch moti­vier­ter Hin­ter­grund des mut­maß­li­chen Raub­de­likts kann nicht aus­ge­schlos­sen wer­den. Infol­ge­des­sen hat die Kri­mi­nal­in­spek­ti­on Staats­schutz die Ermitt­lun­gen über­nom­men. Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich unter Tele­fon­num­mer 0221 / 229–0 oder per E‑Mail an poststelle.koeln@polizei.nrw.de zu melden.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.