Köln: Zeu­gen­su­che nach sexu­el­ler Beläs­ti­gung in Porz-Ensen

Kind - Mädchen - Hand - Mund - Mann - Hände - Schultern - KindesmissbrauchFoto: Mann hält die Schultern von einem verletzten Mädchen fest (Kindesmissbrauch)

Wegen des Ver­dachts der sexu­el­len Beläs­ti­gung eines noch unbe­kann­ten Kin­des in Porz-Ensen ermit­telt seit Don­ners­tag die Kri­po Köln gegen einen 47-Jährigen.

Der mut­maß­lich geschä­dig­te, etwa 10-jäh­ri­ge Jun­ge wird drin­gend für die wei­te­ren Ermitt­lun­gen gesucht. Kurz nach 16:00 Uhr hat­te er an der Eli­sen­stra­ße Höhe Fried­hof Ensen einen Rad­fah­rer um Hil­fe gebe­ten. Gegen­über dem Hel­fer gab der cir­ca 1,50 Meter gro­ße, dun­kel geklei­de­te Jun­ge mit brau­nen, kur­zen Haa­ren an, der Ver­däch­ti­ge habe ihn zu sexu­el­len Hand­lun­gen aufgefordert.

Dar­auf­hin hat­te der Köl­ner die Ver­fol­gung des sich in Rich­tung Köl­ner Stra­ße ent­fer­nen­den und dabei wie­der­holt vor ihm ver­ste­cken­den Man­nes auf­ge­nom­men. An der Stadt­bahn-Hal­te­stel­le Ensen-Gilg­au­stra­ße hielt der Zeu­ge den 47-Jäh­ri­gen fest und über­gab ihn an alar­mier­te Polizisten.

Das ermit­teln­de Kri­mi­nal­kom­mis­sa­ri­at 12 bit­tet um Zeu­gen­an­ga­ben unter Tele­fon­num­mer 0221 229–0 oder per E‑Mail an [email protected] Ins­be­son­de­re die Erzie­hungs­be­rech­tig­ten des auf den Hel­fer „ein­ge­schüch­tert” wir­ken­den Jun­gen wer­den drin­gend gebe­ten, sich zu melden.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.